Auffahrunfall

A2 bei Dortmund: Schwerer Unfall an Stauende – mehrere Lkw beteiligt

Unfall auf der A2 bei Dortmund: Drei Lkw beteiligt
+
Unfall auf der A2 bei Dortmund: Drei Lkw beteiligt

Auf der A2 bei Dortmund ist es an einem Stauende zu einem Auffahrunfall von mehreren Lkws gekommen. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Update, Mittwoch (25. Mai), 23 Uhr: Der WDR-Verkehrsfunk meldet seit den Abendstunden, dass die A2 bei Dortmund in Richtung Hannover wieder frei ist.

Update, Mittwoch (25. Mai), 17.15 Uhr: Dortmund – Korrektur: Bei dem zunächst im Update von 15.40 Uhr gemeldeten „freien Fahrstreifen“ handelt es sich um eine Fahrspur auf der Parallelfahrbahn. „Die Richtungsfahrbahn ist voraussichtlich noch komplett bis 19 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird auf der Parallelfahrbahn an der Unfallstelle vorbeigeführt“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

AutobahnA2
Länge473 km
Gebaut5. April 1936
BundeslandNordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg

Unfall auf der A2 bei Dortmund: Vollsperrung dauert noch bis 19 Uhr

Zu den Einsatzkräften der Feuerwehr und Polizei ist auch die Untere Wasserbehörde eingesetzt. Der Grund: auslaufende Betriebsflüssigkeit. Die Reinigung der Fahrbahn der A2 bei Dortmund nehme noch mehrere Stunden in Anspruch.

Update, Mittwoch (25. Mai), 15.40 Uhr: Dortmund – Die Bergungsarbeiten werden an der Unfallstelle noch bis zum Abend dauern. Mittlerweile meldet der WDR2-Verkehrsfunk aber, dass ein Fahrstreifen auf der dreispurigen A2 bei Dortmund wieder frei ist.

Erstmeldung, Mittwoch (25. Mai): Auf der A2 Richtung Hannover ist es am Mittwoch (25. Mai) zu einem Auffahrunfall an ein Stauende gekommen. Wie die Polizei Dortmund auf Anfrage von RUHR24 bestätigte, fuhr ein Lkw gegen 8.54 Uhr zunächst auf einen anderen Lkw auf. Kurz darauf krachte ein weiterer Lkw in den Unfall.

Unfall auf der A2 bei Dortmund: Vollsperrung – ein Mann schwer verletzt

Der Unfall ereignete sich kurz vor der Ausfahrt Dortmund-Mengede. Wie viele Verletzte es gegeben hat, ist offiziell noch nicht bekannt. Die Ruhr Nachrichten berichteten zunächst von drei Verletzten. Einen der Fahrer habe es allerdings schwerer erwischt. Er konnte jedoch geborgen werden.

Ersten Berichten zufolge, soll eines der Fahrzeuge Gefahrgut geladen haben, was sich jedoch nicht bestätigte. Transportiert wurde demnach Pech, was nicht als Gefahrgut deklariert ist. Zudem soll der Stoff nicht ausgelaufen sein (mehr News aus Dortmund auf RUHR24).

Die A2 ist seit dem Unfall voll gesperrt. Auch die Auffahrt Henrichenburg wurde Polizeiangaben zufolge gesperrt. Was die Dauer der Sperrung angeht, wurde von Stunden gesprochen. Laut WDR hat sich inzwischen ein 7 Kilometer langer Stau ab Recklinghausen-Ost gebildet.

Mehr zum Thema