Bild: Polizei Dortmund

Die Polizei in Dortmund hat auf der A2 einen ziemlich gefährlichen Transport gestoppt – mit Kindern auf der Ladefläche eines Transporters.

  • Transporter auf der A2 hat vier Kinder auf Ladefläche geladen.
  • Fahrer konnte nicht erklären, warum er das tat.

Eigentlich hatte die Polizei den Transporter samt Anhänger am Montag (1. Juli) auf der A2 gestoppt, weil die Brems- und Beleuchtungsanlage nicht funktionierten.

+++ Unfall auf der A2: Abgestelltes Auto rollt plötzlich rückwärts auf die Fahrbahn – fünf Verletzte +++

Immer wieder kommt es im Ruhrgebiet vor, dass die Polizei Mängel an Fahrzeugen feststellt, die bei genauerer Betrachtung immer mehr werden. Doch in diesem Fall war der Fehler nur ein nicht eingestecktes Kabel.

Kinder fuhren auf der Ladefläche eines  Transporters über die A2. Foto:  Polizei Dortmund
Kinder fuhren auf der Ladefläche eines Transporters über die A2. Foto: Polizei Dortmund

Doch bei der genauen Überprüfung auf einem Parkplatz an der A2 staunten die Beamten nicht schlecht. Denn von der Ladefläche des Transporters leuchteten den Polizisten große Kinderaugen entgegen.

Ähnlich verwundert schauten die Beamten Anfang Juli, als sie den Wagen einer 40-Jährigen mit zahlreichen Mängeln stoppten.

Vier Kinder auf Transporter-Ladefläche auf der A2

Vier Kinder der Familie aus Neu-Ulm fuhren dort mit, ohne jegliche Sicherung. Eines saß dabei sogar mittig in einem ebenfalls dort geladenen Reifenstapel, wie die Polizei berichtet. Und warum das Ganze? Darauf gab es vom Fahrer keine Erklärung.

Die Beamten untersagten in der Folge die Weiterfahrt in dieser Art und Weise und fertigten eine entsprechende Anzeige.

Ähnlich schlimm ist der Fall eines Düsseldorfers, den die Polizei Dortmund auf der B1 aus dem Verkehr fischte – mit 110 km/h zu viel auf dem Tacho und fünf Kindern auf der Rückbank.