Strecke teilweise gesperrt

Langer Stau nach schwerem Unfall auf A1 bei Dortmund – mehrere Verletzte

Bei einem Unfall auf der A1 bei Dortmund wurden zwei Lkw-Fahrer verletzt.
+
Bei einem Unfall auf der A1 bei Dortmund wurden zwei Lkw-Fahrer verletzt.

Auf der A1 bei Dortmund haben sich am Mittwoch (3. Februar) mehrere schwere Unfälle ereignet. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der Verkehr staut sich kilometerlang.

Update, Mittwoch (3. Februar), 17.42 Uhr: Dortmund/Werne – Nach dem Lkw-Unfall auf der A1 bei Dortmund ist die Strecke dort weiterhin teilweise gesperrt. Zwischen dem Kreuz Dortmund/Unna und dem Kamener Kreuz ist der Stau in Richtung Köln derzeit noch 10 Kilometer lang. Wegen der Bergungsarbeiten ist dort weiterhin nur eine Spur frei.

AutobahnA1
Länge774 Kilometer
StreckeHeiligenhafen bis Saarbrücken

Unfälle auf A1 bei Dortmund: Längere Sperrung nach Lkw-Crash bei Unna

Erstmeldung, Mittwoch (3. Februar), 15.40 Uhr: Nach drei schweren Unfällen ist die A1 bei Dortmund in beide Richtungen teilweise gesperrt. Nach einem Unfall in Höhe Kamen-Zentrum krachte es auch in Höhe Unna und an der Ausfahrt Hamm-Bockum/Werne. Die Staus sind kilometerlang.

Gegen 14 Uhr stießen nach Angaben der Polizei Dortmund auf der A1 bei Unna in Richtung Köln zwei Lastwagen zusammen (alle News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de). Der Fahrer eines 40-Tonners soll demnach das Stauende zu spät gesehen haben. Trotz Ausweichmanöver fuhr er gegen einen weiteren Lastwagen. Bei dem Unfall wurden zwei Lkw-Fahrer leicht verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz, wurde aber nicht benötigt.

Bei einem Unfall auf der A1 bei Dortmund wurden zwei Lkw-Fahrer verletzt.

Weil bei dem Unfall der Tank des Unfallfahrzeugs aufgerissen wurde, sind auf der A1 bei Dortmund nun umfangreiche Reinigungen nötig. „Die Fahrbahn soll mit Diesel geflutet sein“, sagte eine Sprecherin der Polizei gegenüber RUHR24 (alle Blaulicht-News aus Dortmund auf RUHR24.de).

Derzeit ist laut WDR Verkehr in Höhe der Raststätte „Lichtendorf“ nur ein Fahrstreifen frei. Bergung und Reinigung sollen aber noch einige Zeit dauern. Der Stau ist derzeit rund 6 Kilometer lang.

Erst am Montag war der Fahrer eines Transporters bei einem ähnlichen Unfall auf der A1 verletzt worden. Wie durch ein Wunder konnte er aber aus dem völlig zerfetzten Fahrzeug klettern. Auch er hatte zuvor ein Stauende übersehen.

Unfall auf A1 bei Dortmund: Drei Fahrzeuge krachen bei Hamm-Bockum/Werne ineinander

Kurz darauf krachte es gegen 14.20 Uhr erneut auf der A1, diesmal in Richtung Bremen: Kurz vor der Ausfahrt Hamm-Bockum/Werne stießen laut Polizei Dortmund diesmal drei Fahrzeuge zusammen. Die Fahrer wurden jeweils leicht verletzt.

Die linke Spur ist nach dem Unfall blockiert. Die Fahrzeuge müssen abgeschleppt werden. Hier gibt es stockenden Verkehr auf rund 7 Kilometern.

A1: Rettungshubschrauber bei weiterem Unfall im Einsatz

Ein dritter Unfall ereignete sich bereits am Mittag. In Höhe Kamen-Zentrum stießen drei Lastwagen zusammen. Auch hier gab es drei voraussichtlich leicht verletzte Personen. Ein Rettungshubschrauber war ebenfalls im Einsatz.

Die mittlere und die rechte Spur war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Dortmund blockiert. Seit 14.45 Uhr ist die Strecke aber wieder frei.

Mehr zum Thema