Autobahn-Baustelle

A1 bei Dortmund: Große Baustelle am Autobahnkreuz beginnt mit Vollsperrung

Die Vorarbeiten für den Neubau des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna beginnen. Dafür kommt es zu einer Vollsperrung auf dem Streckenabschnitt.

Dortmund – Autofahrer müssen am Wochenende mit einer Vollsperrung auf der A1 rechnen. Die Bauarbeiten für die Erneuerung des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna sollen laut der Autobahn GmbH Westfalen beginnen. In den kommenden Monaten müssen sich Verkehrsteilnehmer zudem auf weitere Einschränkungen im Verkehrsfluss einstellen. Die vorbereitenden Bauarbeiten für den Neubau sollen 2023 fertig sein.

BundeslandNRW
AutobahnA1 (Kreuz Dortmund/Unna)
EreignisVollsperrung und Bauarbeiten am betroffenen Streckenabschnitt

A1 bei Dortmund: Autobahnkreuz Dortmund/Unna wird erneuert – Bauarbeiten sorgen für Vollsperrung

Für den Neubau des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna muss der Verkehr umgeleitet werden. Diese vorbereitenden Maßnahmen sollen am Wochenende beginnen und erfordern eine kurzzeitige Vollsperrung.

Der Streckenabschnitt zwischen dem Kreuz Dortmund/Unna und der Anschlussstelle Kamen-Zentrum wird in der Nacht von Samstag (9. April) bis Sonntag (10. April) von 20 Uhr bis 5 Uhr gesperrt sein. Neben der A1 gibt es auch im mittleren Ruhrgebiet auf der A43 eine größere Baustelle.

Das Kreuz Dortmund/Unna auf der A1 soll erneuert werden.

Der Verkehr in Richtung Norden werde in diesem Zeitraum ab der Anschlussstelle Unna umgeleitet. Die betreffende Umleitung U75 werde mit blauen Schildern gekennzeichnet. In Fahrtrichtung Süden folgen Autofahrer ab der Anschlussstelle Kamen-Zentrum der Bedarfsumleitung U34. Während der Sperrung werden nach Angaben der Autobahn Verkehrsbeeinflussungsanlagen und Schilderbrücken in Fahrtrichtung Köln abmontiert.

A1 bei Dortmund: Verkehrsführung durch Baustelle am Autobahnkreuz Dortmund/Unna nach Ostern

Nach Ostern erfolgt der Verkehr zwischen dem Kreuz Dortmund/Unna und der Anschlussstelle Kamen-Zentrum über eine Baustellenverkehrsführung. Ab Dienstag (19. April) werde die neue Verkehrsführung in Fahrtrichtung Bremen eingerichtet sein.

Dabei bleiben die vorhandenen drei Fahrspuren erhalten, werden jedoch verengt und in Richtung Mittelschutzplanke verschwenkt. Damit wird am rechten Fahrbahnrand Platz für Bauarbeiten geschaffen (alle News zu Verkehr in NRW auf RUHR24 lesen).

Auf diesem rund ein Kilometer langen A1-Streckenabschnitt soll der rechte Fahrstreifen und der Standstreifen saniert werden. Zudem soll die Autobahn um eine halbe Spur verbreitert werden, damit alle sechs Fahrstreifen in der Bauphase auf die Fahrbahn Richtung Bremen verlegt werden können.

Zum Start der Osterferien gibt es auf Autobahnen in NRW viele Baustellen.

A1 bei Dortmund: Neubau des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna erfordert weitere Baumaßnahmen

Damit die bevorstehende Bauphase eingeleitet werden kann, hat die Autobahn GmbH Westfalen die Verstärkung der A1-Brücken über der Hansastraße und der Königsborner Straße veranlasst. Grund dafür ist die erhöhte Verkehrsbelastung während der Bauphase in Fahrtrichtung Bremen. Ein Regenwasserkanal sowie Baustraßen werden ebenfalls angelegt. Die Böschung soll laut der Autobahn danach wieder erneuert werden (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Die Maßnahmen gelten alle als Vorbereitung für die Bauphase und sollen bis zum Frühjahr 2023 fertiggestellt sein. Dann soll der Verkehr in beide Fahrtrichtungen auf die Fahrbahn in Richtung Bremen gelegt werden. Die Brücken über der Hansastraße, der Königsborner Straße und Büddenberg werden abgerissen und durch neue Brückenbauwerke ersetzt. In NRW müssen Autofahrer im Jahr 2022 noch auf weiteren Autobahnen Geduld haben.

Rubriklistenbild: © IMAGO/Hans Blossey