Schwerer Lkw-Unfall auf A1 bei Dortmund - Autobahn für 90 Minuten gesperrt  

+
Lkw-Unfall auf der A1 bei Dortmund.

Auf der A1 ist es am Dienstagmorgen zu einem schweren Unfall mit einem Lkw gekommen. Mindestens eine Person wurde verletzt.

  • Auf der A1 bei Dortmund in NRW hat sich ein Auffahrunfall ereignet.
  • Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt.
  • Es hat sich bereits ein langer Stau auf der viel befahrenden Autobahn gebildet.


Update, Dienstag (3. Dezember), 18 Uhr: Bei dem Unfall auf der A1 bei Dortmund verletzte sich ein 22-jähriger Fahrer schwer. Zunächst konnte er sich selbstständig aus der Fahrerkabine befreien. "Ein Rettungswagen fuhr den Schwerverletzten wenig später in ein nahe gelegenes Krankenhaus", heißt es in der Abschlussmeldung der Polizei Dortmund

Update, Dienstag (3. Dezember) 13:46 Uhr: Für die Aufräumarbeiten wurde ein Abschnitt der A1 gesperrt. Um 11:30 wurde die Strecke von der Polizei wieder freigegeben. Der Stau hat sich inzwischen aufgelöst.

A1 bei Dortmund: Langer Stau nach schwerem Verkehrsunfall

Dortmund - Auf der A1 bei Dortmund in Fahrtrichtung Bremen hat sich am Dienstagmorgen (3. Dezember) gegen 9.51 Uhr zwischen der Anschlusstelle Schwerte und der Raststätte Lichtendorf ein schwerer Unfall ereignet. Ein Kühltransporter ist dabei ersten Angaben zu Folge ungebremst auf einen Lkw aufgefahren. Der Fahrer ist dadurch offenbar schwer verletzt worden. 

Nach Angaben der Polizei Dortmund wurde der Fahrer bereits in ein Krankenhaus gebracht. Mehrere Einsatzkräfte der Polizei so wie der Feuerwehr sind an der Unfallstelle im Einsatz. Die beteiligten Fahrzeuge müssen abgeschleppt werden, weshalb zur Zeit nur ein Fahrstreifen der A1 bei Dortmund in Richtung Bremen befahrbar ist. Der Verkehr staut sich massiv hinter der Unfallstelle.

Unfall auf der A1 bei Dortmund kein Einzelfall - Autobahn ist Unfallschwerpunkt 

Leider ist dieser Lkw-Unfall auf der A1 kein Einzelfall. Immer wieder kommt es auf der Autobahn zu Verkehrsunfällen. Erst vor wenigen Wochen geriet ein Auto auf der A1 unter einen Lkw und sorgte so zwischenzeitlich für 15 Kilometer Stau. Auch die A2 ist häufiger betroffen. Dort verunglückte zuletzt ein Tiertransporter.

Wir berichten weiter.

Mehr zum Thema