Den Herren der Schöpfung wir häufig nachgesagt, sich nur schwer an das Datum der eigenen Hochzeit erinnern zu können. Wer seinem Gedächtnis nicht traut, der heiratet deshalb heute, am 7.7.2017. In Dortmund werden insgesamt 42 Paare getraut – zwei davon im Stadion des BVB.

Dortmund – 42 Hochzeiten an einem Tag – klingt viel, ist für die Stadtverwaltung und das Standesamt aber keine besondere Herausforderung: „Das ist eigentlich gar nicht so spektakulär für uns“, sagt Claudia Hertkes, Leiterin des Standesamts. Kein Wunder, bei mehr als 100 Traustandesbeamten. Seit etwa vier Jahren können nämlich auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung Paare verheiraten. An einem normalen Freitag heiraten etwa 20 Paare.

Rekord liegt bei 158 Hochzeiten

Den bisherigen Rekord unter den Hochzeitstagen hält bislang der 9.9.1999. An diesem Datum haben sich in Dortmund 158 Paare den Ring angesteckt. Damals wie heute kann man an vielen Orten in der Stadt heiraten. Neben Klassikern wie dem alten Rathaus und der Bezirksverwaltungsstelle Mengede sind aber auch andere Gebäude beliebt: Die Zeche Zollern etwa, die Kapelle in Wischlingen, das alte Hafenamt und – natürlich – das Stadion des BVB. Dort schließen heute zwei Paare quasi den Fußballbund füs Leben.

„Wir machen keine Fließband-Trauungen“

Hektik komme schon mal auf an einem solchen Tag, berichtet Hertkes – aber eher bei den Paaren. „Wir lassen uns davon nicht anstecken“, sagt sie, „auch an den besonderen Tagen machen wir keine Fließband-Trauungen.“ Ein räumliches Problem gebe es ab und zu aber schon, weil jeder Raum nur einmal pro Termin vermietet werden könne. So richtig voll wird es aber wohl erst wieder in rund fünf Jahren – am 22.2.2022.