Bild: Marcel Kusch/dpa

Das Unwetter „Mortimer“ ist heute (30. September) über Dortmund hinweggefegt und hat eine Weide mit bis zu 300 Schafen geflutet. Die Feuerwehr Dortmund war im Großeinsatz und musste sogar ein Rettungsboot einsetzen.

  • Das Unwetter „Mortimer“ mit starken Regenfällen setzte eine Weide mit 300 Schafen unter Wasser.
  • Die Feuerwehr Dortmund war mit 120 Einsatzkräften vor Ort und setzte ein Rettungsboot ein.
  • Trotz der Rettungsversuche sollen zahlreiche Tiere ertrunken sein.

Dortmund: 300 Schafe geraten in Not – Feuerwehr ist die ganze Nacht im Großeinsatz

Update, Donnerstag (3. Oktober) ,16.20 Uhr: Wenige Tage, nachdem Sturm „Mortimer“ über das Ruhrgebiet gezogen ist, ist in Dortmund plötzlich ein Baum auf eine Straße gestürzt – und hat dort drei Autos unter sich begraben.

Update, Montag (30. September), 10 Uhr: Das größte Problem bei dem Einsatz. Durch das Wasser hat sich die Wolle der Schafe voll gesogen. Dadurch erhöhte sich das Gewicht der Schafe deutlich.

Spezialeinheiten der Wasserrettung der Feuerwehr Dortmund waren mit einem Rettungsboot und Tauchern im Einsatz. Circa 100 Tiere konnten durch eine provisorisch errichtete Brücke gerettet werden.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr gerieten durch die Strapazen des Einsatzes nach eigenen Angaben an die Leistungsgrenze.

Update, Montag (30. September), 9.30 Uhr: Der Einsatz der Feuerwehr begann gegen 23.30 Uhr. Circa sieben Hektar Weidefläche an einer Hanglage wurden durch den Starkregen im Dortmunder Ortsteil Persebeck überflutet. Der Einsatz dauerte bis 3.45 Uhr.

Schafe auf der Weide: Wassermassen bedroht ganze Herde in Dortmund

Update, Montag (30. September) 8.50 Uhr: Die die Feuerwehr Dortmund in einer offiziellen Meldung bestätigte, sind bei dem Einsatz 20 Schafe der Herde verstorben. Insgesamt hat die Herde 350 Tiere gehabt. „In einer großen Rettungsaktion konnten 330 Schafe vor dem Ertrinken gerettet werden“, heißt es in der Pressemitteilung.

Erstmeldung, Montag (30. September), 7 Uhr: Starke Regenfälle haben heute Morgen gegen 2 Uhr eine Weide in Dortmund überflutet. Nach Angaben eines Medienvertreters der Deutschen Presse Agentur (dpa) habe die Weide bis zu zwei Meter unter Wasser gestanden.

Angeblich ist heute Nacht der nahe liegende Bach über die Ufer getreten. Zeugen riefen die Feuerwehr Dortmund. Die kam zunächst mit wenigen Einsatzkräften zur Weide. Doch die Lage eskalierte, sodass im Endeffekt ein Großaufgebot von bis zu 120 Feuerwehrleute im Einsatz war.

Weide unter Wasser: Feuerwehr Dortmund rettet einen großen Teil der Schafe

Die Schafe hatten sich zunächst auf eine Erhöhung auf der Weide retten können. Nach unbestätigten Informationen sind allerdings bis zu 30 Tiere heute Nacht ertrunken.

Erst am Freitag (27. September) hatte die Feuerwehr Dortmund ein anderes Tier aus einer misslichen Lage befreit. Ein Fuchs hatte sich in einer Leiter eingeklemmt. im Juli brachte eine Elster die Dortmunder Feuerwehr in Alarmbereitschaft. Sie hatte sich in einem Kamin eingeklemmt.

Beide Einsätze gestalteten sich allerdings nicht so dramatisch, wie die Rettungsaktion heute Nacht. Auf der Weide hat die Feuerwehr auch ein Rettungsboot einsetzen müssen.