Polizeigewalt gegen die Mutter?

18 Karat veröffentlicht ersten Song nach Festnahme: Hetze gegen die Polizei Dortmund?

Borussia Dortmund - FC Schalke 04
+
Hetzt der Dortmunder Rapper 18 Karat in seinem neuen Song gegen die Dortmunder Polizei? (Symbolbild)

Der Dortmunder Rapper 18 Karat will seinen ersten Song nach seiner Verhaftung im vergangenen Monat veröffentlichen. In diesem wird er vermutlich wieder gegen die Polizei Dortmund hetzen. 

  • Der Dortmunder Rapper 18 Karat hat einen neuen Song angekündigt.
  • In diesem soll es um die vermeintliche Polizeigewalt gegenüber seiner Mutter gehen.
  • Er behauptet, dass die Polizei Dortmund Schuld an dem Wirbelbruch seiner Mutter sei.

Dortmund - Rapper 18 Karat (34) geht jetzt noch einen Schritt weiter bei seinem Kampf gegen mutmaßliche Polizeigewalt. Er will der Thematik wohl einen eigenen Song widmen.

18 Karat: Neuer Song des Rappers über Polizeigewalt?

Nach seinem Aufruf auf Instagram, sich gegen Polizeigewalt einzusetzen, wagt der Dortmunder Rapper einen nächsten Schritt. Wie er auf dem sozialen Netzwerk in seiner Story erklärt,wird er in den kommenden zwei oder drei Wochen einen neuen Song veröffentlichen. 

Zu der Ankündigung seines neuen Songs schrieb der Rapper den Hashtag ACAB (Abkürzung für "All Cops are Bastards" - Übersetzung: "Alle Polizisten sind Bastarde"). Das legt die Vermutung nahe, dass die Hetze gegen die Dortmunder Polizei in seinem neuen Song weitergehen wird. 

Dortmunder Rapper 18 Karat nach Schießerei auf Bandidos-Friseur festgenommen

Diese hatte nach der Festnahme von 18 Karat begonnen. Der Rapper wurde am 20. November von der Polizei Dortmund festgenommen. Er stand im Verdacht, etwas mit einem beinahe tödlichen Schuss auf einen Bandidos-Friseur am 18. Juli dieses Jahres in der Dortmunder Innenstadt zu tun zu haben. 

Der Friseur überlebte die Tat mit einem Durchschuss im Oberschenkel. Die Polizei konnte zunächst keinen Täter ermitteln und fahndete mit einem Video. Die vermeintliche Spur führte irgendwann zu dem Dortmunder Rapper

Polizei Dortmund durchsuchte Wohnung der Mutter von 18 Karat

Bei der Festnahme soll es laut 18 Karat dann zu einer Gewaltszene gekommen sein. Bevor die Beamten der Polizei Dortmund den Rapper in der Wohnung seiner Schwester festnehmen konnten, sollen die Beamten die Wohnung der Mutter des Rappers durchsucht haben. 

Dazu schrieb 18 Karat auf Instagram: "Das SEK ist, bevor es bei mir eingelaufen ist, bei meiner Mutter eingelaufen. In einer Wohnung, in der ich gar nicht lebe. Eine Wohnung, in der eine 60-jährige Frau Zuhause ist. Eine Wohnung, die nichts mit Drogen, Gewalt oder jeglicher Kriminalität auf dieser Welt zu tun hat."

Mutter von Rapper 18 Karat erleidet nach Sturz einen Wirbelbruch

Noch im Morgengrauen sollen die Beamten die Wohnungstür der Frau aufgebrochen haben. Durch die lauten Geräusche aufgeschreckt, sei sie zur Tür gegangen, berichtete der Rapper der Bild. Nach einem Wortgefecht mit der Polizei Dortmund soll ein Beamter sie mit einem Fuß nach hinten gestoßen haben. 

Seine Mutter sei daraufhin gestürzt und habe sich einen Wirbelbruch zugezogen. "Meine Mutter wurde letztendlich von einem Krankenwagen abgeholt und in ein Krankenhaus gebracht. Dort stellten die Ärzte schnell fest, dass ein Wirbel im unteren Rückenbereich gebrochen ist. Am nächsten Tag musste sie sogar operiert werden."

18 Karat hetzt auf Instagram gegen die Polizei Dortmund

Die Schuld für den Wirbelbruch gibt der Dortmunder Rapper 18 Karat dem Einsatzteam der Polizei Dortmund. So veröffentlichte er auf Instagram ein langes Statement zu den Vorfällen, seiner Festnahme und der Verletzung seiner Mutter - und hetzt damit gegen die Polizei Dortmund.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Was geht ab Leute? Ich hoffe bei euch ist alles gut. Bei mir leider nicht. Ich war in den letzten Tagen inaktiv und wollte die Sache ruhen lassen. Wie viele von euch bestimmt schon mitbekommen haben, ist am Mittwoch das SEK bei mir rein gestürmt. Ich werde mich in diesem Statement nicht dazu äußern weswegen, weil es mir nicht um mich geht. Für mich ist der Konflikt mit dem Gesetz nichts Neues. Wie ihr wisst, bin ich leider kein unbeschriebenes Blatt. Meine Manager haben sämtliche Rapportale darum gebeten, die Sache nicht öffentlich zu machen. Manche haben sich daran gehalten, andere nicht. Da ihr jetzt eh schon wisst, was Sache ist, möchte ich euch etwas erzählen. Das SEK ist, bevor es bei mir eingelaufen ist, bei meiner Mutter eingelaufen. In einer Wohnung, in der ich gar nicht lebe. Eine Wohnung, in der eine 60 jährige Frau Zuhause ist. Eine Wohnung, die nichts mit Drogen, Gewalt oder jeglicher Kriminalität auf dieser Welt zutun hat. Bei dem Einsatz wurde meine Mutter schwer verletzt. Es sind noch weitere Dinge vorgefallen, die ich hier nicht öffentlich ausbreiten möchte. Wir haben nämlich die Anwältin Arabella Pooth beauftragt, für meine Mutter Strafanzeige zu erstatten und ich will jetzt die laufenden Ermittlungen nicht gefährden. Rückfragen bitte an sie. Meine Mutter wurde letztendlich von einem Krankenwagen abgeholt und in ein Krankenhaus gebracht. Dort stellten die Ärzte schnell fest, dass ein Wirbel im unteren Rückenbereich gebrochen ist. Am nächsten Tag musste sie sogar operiert werden. Ich poste diesen Text, weil ich möchte, dass ihr alle seht, wie unfair so ein Einsatz an einer unschuldigen Frau ausgeübt wurde. Ich lasse das nicht auf mir sitzen und fordere euch alle dazu auf, mit mir gegen Polizeigewalt zu protestieren. Es hätte jede andere Mutter, die einen Sohn hat, dem eine Straftat vorgeworfen wird, treffen können. Sie kann sich die nächsten 3 Monate nicht mehr richtig bewegen und ich sehe es als Pflicht, gegen sowas anzukämpfen. Ich bitte euch alle darum, dass ihr mit mir seid und auf jeglichen Medien diesen Text hier verbreitet. Egal wie, benutzt dabei bitte immer den #gegenpolizeigewalt Mit freundlichen Grüßen euer angeblicher „Ivo“

Ein Beitrag geteilt von 18 Karat (@18karat) am

"Ich lasse das nicht auf mir sitzen und fordere euch alle dazu auf, mit mir gegen Polizeigewalt zu protestieren. Es hätte jede andere Mutter, die einen Sohn hat, dem eine Straftat vorgeworfen wird, treffen können."So forderte er seine Fans auf, den Hashtag #gegenpolizeigewalt zu teilen. Nicht nur Fans teilten den Beitrag, auch einige Prominente.

Polizei Dortmund bestätigt: Mutter von 18 Karat wurde bei dem Einsatz verletzt

Die Polizei Dortmund bestätigte gegenüber RUHR24 den Sturz der Wohnungsinhaberin. Die Beamten gaben an, dass die Mutter von 18 Karat in ein Krankenhaus gebracht worden sei. Wie schwer sie verletzt sei, wisse man aber nicht. Dazu würden die Ermittlungen noch andauern. 

Gegenüber der Bild sagte die Anwältin von 18 Karat, man habe Anzeige gegen die Polizei Dortmund erstattet. "Aus Neutralitätsgründen werden Ermittlungen bei Amtsdelikten von Mitarbeitern des Polizeipräsidiums Dortmund durch eine andere Behörde durchgeführt. In diesem Fall das Polizeipräsidium Recklinghausen", sagte ein Sprecher der Polizei Dortmund gegenüber RUHR24.

Polizei Recklinghausen weiß nichts von einer Anzeige gegen die Dortmunder Polizei

Auf Nachfragen hieß es von der Polizei Recklinghausen jedoch, dass derzeit keine Anzeige gegen die Dortmunder Polizei vorliege. Ob diese noch nicht eingetroffen sei oder keine Anzeige gestellt wurde, ist bisher nicht bekannt.

Nun soll also in zwei bis drei Wochen ein neuer Song des Skandalrappers erscheinen. Dieser soll sich um die mutmaßliche Gewalt der Dortmunder Polizei gegenüber seiner Mutter drehen. Der Aussage von 18 Karat nach liegt diese immer noch im Krankenhaus, ist aber bereits auf dem Weg der Besserung.

Rapperin Schwesta Ewa übrigens muss sich vor Gericht verantworten. Bei einer Hausdurchsuchung fanden Beamte der Polizei Munition. Das ist ein Verstoß gegen das Waffengesetz. 

Mehr zum Thema