Nach Trennung von Sandro Schwarz

Holt Mainz 05 jetzt den Co-Trainer von Jürgen Klopp?

Das Trainerkarussell der Bundesliga nimmt wieder Fahrt auf. Nachdem sich bereits der FC Bayern und der 1. FC Köln von ihren Trainern getrennt haben, zog am Wochenende auch der FSV Mainz 05 nach und setzte Sandro Schwarz (41) vor die Tür. Als Nachfolger wird unter anderem Željko Buvač (58) gehandelt. 

  • Der FSV Mainz 05 sucht nach der Trennung von Sandro Schwarz nach einem neuen Trainer.
  • Željko Buvač gehört zum Kandidatenkreis. 
  • Der langjährige Co-Trainer von Jürgen Klopp ist aktuell vereinslos.

Željko Buvač: ehemaliger Co-Trainer von Jürgen Klopp bei Mainz 05 im Gespräch?

Das wäre wohl eine spektakuläre Rückkehr. Einem Bericht der Bild zufolge, denkt der FSV Mainz 05 darüber nach Željko Buvač, den langjährigen Co-Trainer von Jürgen Klopp (52), zurück nach Rheinhessen zu holen. Bereits zwischen 2001 und 2008 war der Bosnier unter der Leitung von Kloppo für die 05er mitverantwortlich. 

Anschließend folgte er dem Welttrainer zu Borussia Dortmund und später auch zum FC Liverpool. Bei all ihren Stationen feierten sie große Erfolge. Jürgen Klopp, der Željko Buvač liebevoll "das Gehirn" nennt, gerät regelrecht ins Schwärmen, wenn er über seinen ehemaligen Co-Trainer spricht: "Željko Buvač ist ein Meister aller Trainingsformen, ich lerne jeden Tag von ihm. Er ist der beste Trainer, den ich je gesehen habe," wurde Klopp 2018 von verschiedenen Medien zitiert. 

Željko Buvač und Jürgen Klopp: getrennte Wege nach 17 Jahren

Das enge Vertrauensverhältnis, dass sich die Beiden über Jahre hinweg aufgebaut haben, wurde allerdings in der vergangenen Saison erschüttert. Ein massiver Streit zwischen Jürgen Klopp und Željko Buvač führte im April 2018 nämlich dazu, dass der 58-Jährige seinen Vertrag bei den Reds aufgelöst hat und seitdem vereinslos ist. 

Zwischen den hitzigen Lehrmeistern hat es während der 17-jährigen Zusammenarbeit häufiger gekracht. Der frühere Mainz-Manager Christian Heidel (56) sagte in einem Interview mit der Sport-Bild: "Wenn es in Mainz manchmal losging, dachtest du, die Tür fliegt raus und wahrscheinlich kommt nur einer raus." Trotzdem rauften sich Jürgen Klopp und Željko Buvač immer wieder zusammen. Im vergangenen Jahr gab es aber dennoch die endgültige sportliche Scheidung. 

Mainz 05 und Željko Buvač: Kann das gut gehen?

Seitdem gab es zahlreiche Spekulationen rund um neue Trainer-Engagements von Željko Buvač. Unter anderem soll der Ex-Borusse sogar als Trainerkandidat beim FC Schalke 04 gehandelt worden sein. Nun macht das Gerücht über eine Rückkehr nach Mainz die Runde. Aber wie realistisch ist eine Anstellung als Cheftrainer beim Tabellensechzehnten der Bundesliga? 

Grundsätzlich scheint die Personalie Željko Buvač in Mainz nicht ganz abwegig. Der 58-Jährige kennt den Verein als Spieler und durch seine Zeit als Co-Trainer bestens. Er würde daher auch zum neuen "Mainzer Weg" passen. Der Verein versuchte zuletzt häufig auf Trainer aus den eigenen Reihen bzw. auf Trainer mit Mainzer Vergangenheit zu setzen. Jürgen Klopp, Thomas Tuchel (46), der inzwischen zu den Trainerkandidaten beim beim FC Bayern gehört, und Sandro Schwarz seien an dieser Stelle als Beispiel genannt. 

Željko Buvač war bislang immer der Schattenmann von Jürgen Klopp

Es stellt sich allerdings die Frage, ob Željko Buvač, der bislang immer nur als Schattenmann von Jürgen Klopp galt, auch die Führungskompetenzen besitzt, um als Cheftrainer zu fungieren. Die Mainzer, die sich derzeit in einer bedrohlichen Lage befinden (zuletzt  Gegentore in zwei Spielen und das Abrutschen auf den Relegationsplatz) würden mit dieser Verpflichtung zumindest ein Risiko eingehen. 

Offen ist darüber hinaus auch, ob Željko Buvač selbst an einem Posten als hauptverantwortlicher Trainer interessiert ist. Es bleibt also spannend zu beobachten, wen Mainz-Sportvorstand Rouven Schröder (44) demnächst als Nachfolger von Sandro Schwarz präsentiert. 

Rubriklistenbild: © dpa