BVB an Denis Zakaria dran? So teuer wird der Schweizer für Borussia Dortmund

+
Denis Zakaria jubelt im Trikot von Borussia Mönchengladbach. Foto: Marius Becker/dpa

Gladbach-Manager Max Eberl drückt Denis Zakaria ein Preisschild auf, das es in sich hat. Der BVB gilt als Interessent. Hier die Infos.

Denis Zakaria (22) spielt sich bei Borussia Mönchengladbach in den Fokus zahlreicher Top-Klubs. Auch der BVB gehört zu den Interessenten. Der Preis, den Max Eberl (45) für den Schweizer Nationalspieler abruft, hat es allerdings in sich.

  • Borussia Mönchengladbach verlangt eine hohe Ablösesumme für Denis Zakaria.
  • Der Schweizer soll unter anderem bei Borussia Dortmund auf der Wunschliste stehen.
  • Konkurrenz kommt aus dem In- und Ausland.

BVB: Denis Zakaria von Borussia Mönchengladbach nicht unter 50 Millionen Euro?

Nicht nur Schalke, sondern auch den BVB sieht Max Eberl als Gefahr für Bayern München. Noch besser wäre Borussia Dortmund dabei aufgestellt, wenn der umworbene Denis Zakaria zum amtierenden Vizemeister wechselt.

Denn bei Borussia Mönchengladbach sorgt der defensive Mittelfeldspieler in der noch jungen Saison für Furore. Keine einzige Pflichtspielminute verpasste der Schweizer bislang. Beim 5:1 (4:0) über den FC Augsburg erzielte er sein erstes Saisontor.

Denis Zakaria: Wechselt der Gladbach-Star zu Borussia Dortmund?

Sieht man einmal davon ab, dass dem 22-Jährigen bei seiner nächsten Gelben Karte bereits die erste Sperre droht, ist das eine beeindruckende Bilanz. Dass die "Fohlen" die Tabelle nach sieben Spieltagen anführen, ist auch der Verdienst von Denis Zakaria.

Kein Wunder also, dass sich der BVB, dem zwei Weltmeister von 1990 einen neuen Stürmer empfehlen, mit der Personalie zu beschäftigen scheint. Genauso übrigens, wie Bayern München, Manchester United, Tottenham Hotspur und Inter Mailand. Was alle eint: Für einen Transfer müssten sie wohl sehr tief in die Tasche greifen.

Max Eberl drückt dem Schweizer ein hohes Preisschild auf

Denn Gladbach-Manager Max Eberl wäre, so berichtet es die Bild, im nächsten Sommer bei Denis Zakaria grundsätzlich gesprächsbereit. Allerdings erst ab einer Summe von 50 Millionen Euro plus X.

Bei Borussia Mönchengladbach sei man mit der Entwicklung des früheren Young-Boys-Profi super zufrieden und er spiele in den langfristigen Planungen des Vereins eine Rolle. Allerdings: "Gladbach ist und bleibt ein Verein, der auf Ablösesummen angewiesen ist. Wenn unmoralische Angebote kommen, müssen wir uns damit beschäftigen."

Zahlt der BVB über 50 Millionen Euro für Denis Zakaria?

Bleibt also abzuwarten, wie unmoralisch das Angebot, sollte es denn eins geben, von Borussia Dortmund ausfallen wird. In der Vergangenheit hat der BVB mit Bundesliga-internen Neuzugängen gute Erfahrungen gemacht. Extern könnte der BVB noch einen Star aus Neapel holen. Das Interesse an Dries Mertens (31) soll groß sein.

Am Samstag (19. Oktober) will der BVB im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach gewinnen - wir berichten im Live-Ticker. Einen großen Anteil daran könnte Marco Reus haben. Denn Gladbach ist sein Lieblingsgegner. Sorgen bereiten unterdessen Roman Bürki, Jadon Sancho und Mario Götze.