Talent bei Borussia Dortmund

Erling Haaland verletzt: Warum Youssoufa Moukoko für den BVB jetzt schon so wichtig ist

Der BVB hat ein selbstgemachtes Stürmer-Problem. Denn ohne Mittelstürmer leidet das ganze Spiel. Das zeigte ein Einsatz von Youssoufa Moukoko.

Frankfurt am Main – Immer wieder wurde spekuliert: „Wann bringt Lucien Favre (63) BVB-Wunderkind Youssoufa Moukoko (16)?“ Gerade nach dem Ausfall von Erling Haaland ist der 16-jährige Wunderknabe die einzig echte Alternative als Sturmspitze. Und trotzdem stand er gegen Eintracht Frankfurt nicht in der Startelf von Borussia Dortmund.

SpielerYoussoufa Moukoko
Geboren20. November 2004 (16 Jahre)
VereinBorussia Dortmund
PositionSturm
Größe1,79 Meter

Youssoufa Moukoko im Sturm des BVB: Borussia Dortmund braucht Wunderjungen in der Spitze

Aber in Frankfurt kam der Youngster immerhin zur zweiten Halbzeit auf den Platz. Und siehe da: Systemumstellung und ein richtiger Stürmer in der Spitze sorgen für einen deutlich besseren Auftritt des BVB im Vergleich zur ersten Hälfte, als Julian Brandt noch die falsche 9 gespielt hat.

Youssoufa Moukoko, der beim Sieg des BVB gegen Hertha BSC sein Bundesliga-Debüt hatte, bekam damit erstmals einen längeren Einsatz von Trainer Lucien Favre. Zuvor kam er stets nur für wenige Minuten rein.

Youssoufa Moukoko (BVB): Kaum Einsatz beim Spiel Borussia Dortmund gegen Lazio Rom

Das wunderte viele Fans von Borussia Dortmund gerade beim Spiel gegen Lazio Rom. Denn dort fehlte der BVB-Stürmer Erling Haaland verletzt. Die Schwarz-Gelben hatten also keinen richtigen Stürmer. Stattdessen spielte Marco Reus in der Sturmspitze. Insbesondere war dies bemerkenswert, da es vor Kurzem noch hieß, der BVB wolle keinen anderen Stürmer neben Erling Haaland, weil Youssoufa Moukoko in den Profi-Kader berufen wird.

Wie wichtig eine adäquate Besetzung der Sturm-Position ist, sah man beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Kaum kam Youssoufa Moukoko auf den Platz, wachte Borussia Dortmund aus dem Tiefschlaf auf. Das Spiel der Schwarz-Gelben bekam mehr tiefe Laufwege und gewann insgesamt an Bewegung.

BVB-Keeper Roman Bürki über Youssoufa Moukoko: Borussia Dortmund „braucht“ ihn

Das sieht auch der BVB-Keeper Roman Bürki (30) so. Über die Position des Mittelstürmers sagte er nach dem Spiel im Interview bei Sky: „Das brauchen wir einfach. Wir haben auch gegen Lazio einen klassischen Mittelstürmer vermisst.“

Die Mannschaft könne froh sein, so einen jungen „Mouki“, wie er Youssoufa Moukoko nennt, auf der Sturm-Position zu haben (alle News zu Youssoufa Moukoko auf RUHR24.de).

Youssoufa Moukoko im Sturm beim BVB: Emre Can mahnt zur Geduld

Auch BVB-Verteidiger Emre Can (26) freut sich über den echten Stürmer. Seine Besetzung findet er „super“, sagte er bei Sky. Allerdings mahnte er auch zur Vorsicht: „Wir müssen alle mit Moukoko etwas Geduld haben. Er muss sich noch an das Tempo gewöhnen.“

Youssoufa Moukoko kam gegen Eintracht Frankfurt in der zweiten Halbzeit in den Sturm. Dort sorgte er für Schwung beim BVB.

Der 16-Jährige hat zuvor für die Jugend von Borussia Dortmund gespielt und in der U19-Bundesliga West in drei Einsätzen in der Saison 2020/21 zehn Tore geschossen. BVB-Teamkollege Emre Can lobte Youssoufa Moukoko: „Er hat extremes Talent.“

Youssoufa Moukoko und Erling Haaland: BVB-Sturm muss besetzt werden

Gerade mit Blick auf den Sturm und den Ausfall von Erling Haaland bis Anfang Januar sagte er: „Wir haben in der Mannschaft nicht zu viele neben Haaland, also brauchen wir ihn.“ Erst seit Kurzem im Bundesliga-Kader und schon so wichtig für das Team von Borussia Dortmund. Übrigens. Auch wenn er noch nicht lange im Profi-Kader ist, verdient Youssoufa Moukoko beim BVB längst wie die Großen.

Die ersten 45 Minuten am Stück gegen Eintracht Frankfurt waren der erste Schritt zur Gewöhnung an die Bundesliga. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, wann Youssoufa Moukoko in der Startelf von Borussia Dortmund steht. Denn eine echte Sturmspitze braucht der BVB, das ist alternativlos.

Rubriklistenbild: © Kirchner/Marco Steinbrenner