Im Tauziehen um Dortmund-Juwel

BVB-Star Moukoko zum FC Chelsea? Erste Hürde ist gemeistert

BVB-Juwel Youssoufa Moukoko steht im Transfer-Fokus des FC Chelsea. Einen vermeintlichen Vorteil konnte sich der englische Top-Klub jetzt erarbeiten.

Dortmund – Alle wollen ihn, nur einer bekommt ihn: BVB-Wunderkind Youssoufa Moukoko hat dem europäischen Fußball-Adel den Kopf verdreht. Das Transferrennen um die Gunst der Sturmhoffnung ist längst eröffnet.

BVB-Star Moukoko nach London? Chelsea hat erste Hürde schon gemeistert

Er ist 18-Jahre jung, frischgebackener deutscher Nationalspieler und ab dem kommenden Sommer vertragslos. Die Kombination all jener Umstände lässt den Top-Klubs in Europa förmlich das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Noch hat der BVB-Youngster noch nicht entschieden, wo er seine gerade erst beginnende Fußball-Karriere ab der Saison 2023/24 fortführen wird. Beste Karten auf eine weitere Zusammenarbeit mit Moukoko hat noch immer Borussia Dortmund – doch im Hintergrund werden die Störgeräusche immer lauter.

BVB: Fortgeschrittene Verhandlungen – Chelsea wähnt sich bei Moukoko im Vorteil

Aktuell muss sich der BVB bei Youssoufa Moukoko neben den Transfer-Avancen des FC Barcelona vor allem denen des FC Chelsea erwehren. Zuletzt keimte das Gerücht auf, wonach die Londoner Borussia Dortmund mit einem Mega-Angebot ausstechen wollen.

Inzwischen scheinen die „Blues“ eine erste Hürde im Rennen um den deutschen Nationalspieler genommen zu haben. Wie die englischsprachige Sportwebsite The Athletic berichtet, hätten andere Vereine Englands den Eindruck, dass die Verhandlungen zwischen Moukoko und dem FC Chelsea bereits fortgeschritten seien.

Transfer von BVB-Star Moukoko zum FC Chelsea bereits im Januar?

Gerüchteweise soll der FC Chelsea sogar versuchen, den BVB-Stürmer schon im Januar in den Londoner Westen zu locken. Auf der Insel scheint sich der Champions-League-Sieger von 2021 bei Moukoko folglich längst gegen die Konkurrenz durchgesetzt zu haben.

Der FC Chelsea buhlt weiterhin um BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko.

Bei all den Gerüchten bleibt jedoch bislang vergessen, dass die Verantwortlichen des englischen Milliardärsclub eine noch weitaus höhere Hürde überspringen müssen. Und die heißt Borussia Dortmund.

Sollte es dem BVB nämlich gelingen, Youssoufa Moukoko eine angemessene sportliche Perspektive aufzuzeigen, dürfte seine Unterschrift unter einem neuen Arbeitsvertrag beim deutschen Vizemeister lediglich Formsache sein. Dass sich der 18-Jährige in Dortmund wohlfühlt, unterstrich er vor kurzem abermals in einem Gespräch mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: „Ich liebe den Verein, die Fans lieben mich, hoffe ich [...] Ich würde wirklich gerne in Dortmund bleiben, da habe ich alles.“

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media

Mehr zum Thema