Schluss mit Abwehr-Chaos: So will der BVB die Schwäche bei gegnerischen Standards in den Griff bekommen

Spieler des BVB im Zweikampf um den Ball. Foto: Bernd Thissen/dpa
+
Spieler des BVB im Zweikampf um den Ball. Foto: Bernd Thissen/dpa

Gegen Slavia Prag stand der BVB nach gegnerischen Standards sicher. Borussia Dortmund hat die Herangehensweise nach ruhenden Bällen geändert. Hier die Infos

Im Champions-League-Spiel gegen Slavia Prag stand der BVB nach gegnerischen Standards sicher. Mannschaft und Trainer haben gemeinsam beschlossen, die Herangehensweise nach ruhenden Bällen zu ändern.

  • Unter der Leitung von Lucien Favre (61) avancierte der BVB bei gegnerischen Standardsituationen zur "Schießbude der Liga".
  • Mannschaft und Trainer haben offenbar gemeinsam beschlossen, bei Borussia Dortmund zukünftig auf Manndeckung zu setzen.
  • Einzig Marco Reus (30) und Mats Hummels (30) sollen keine feste Zuteilung nach ruhenden Bällen erhalten.

Der BVB kassiert unter der Leitung von Lucien Favre zu viele Standardgegentore

Der BVB offenbarte bei der Verteidigung von Standardsituationen teilweise haarsträubende Schwächen. Unter der Regie von Lucien Favre (61) kassierte Borussia Dortmund schon 17 Gegentreffer – in 41 Spielen wohlgemerkt. Viele davon im heimischen Signal Iduna Park.

Im Champions-League-Spiel bei Slavia Prag (2:0) fiel jedoch auf, dass der BVB bei gegnerischen Ecken und Freistößen kaum noch wackelte. Denn in der tschechischen Hauptstadt setzte der deutsche Vizemeister plötzlich auf Manndeckung.

Manndeckung statt Raumdeckung bei Borussia Dortmund

Im Gespräch mit dem kicker sagt Marco Reus (30) dazu: "Das passt besser zu uns. Dadurch ist die Aufmerksamkeit besonders hoch", stellt der Kapitän des BVB fest. Einzig der Offensivspieler sowie Mats Hummels (30) haben keine feste Zuordnung beim Verteidigen von gegnerischen Eckbällen, wie das Sportmagazin in seiner Printausgabe (4. Oktober) berichtet.

Beim DFB-Pokal-Aus gegen Werder Bremen offenbarte sich jedoch eine weitere altbekannte Schwäche des BVB. Die Dortmunder schaffen es nicht, bei Auswärtsspielen Stabilität in ihr Spiel zu bringen. 

Zuvor berichtete die Sport Bild bereits, dass sich die Spieler des BVB enorm an Lucien Favres Raumdeckung stören sollen. Die Kritik der Profis hat offenbar Wirkung gezeigt. Schließlich sollen Mannschaft und Trainer die Änderung vor dem Spiel gegen Slavia Prag gemeinsam beschlossen haben.

Darum ist Mats Hummels für den BVB so wichtig

Ganz zur Freude von Hans-Joachim Watzke (60), der in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung forderte, das eigene Tor "wieder mit Zähnen und Klauen zu verteidigen". Bei der Verteidigung von gegnerischen Standardsituationen hilft dem BVB ebenfalls die Rückkeher von Mats Hummels (30).

Denn der 30-Jährige ist im Luft-Zweikampf ein Meister seines Fachs. Sowohl offensiv als auch defensiv. In der Vorsaison gewann Mats Hummels fast 70 Prozent seiner Kopfballduelle.

Schalke wird Vizemeister auf die Probe stellen

Dennoch wird sich erst in den kommenden Wochen zeigen, ob die Standardschwäche von Borussia Dortmund ein für alle Mal zu den Akten gelegt werden kann.

Insbesondere im Revierderby (26. Oktober) wird der BVB in dieser Disziplin auf eine harte Probe gestellt . Der FC Schalke gilt nämlich als äußert stark nach ruhenden Bällen.