Wegen Hopp-Angriffen: BVB droht beim Spiel gegen Hoffenheim Punktabzug

+
Montagsspiel in der Bundesliga. 1. FC Nürnberg gegen Borussia Dortmund. Der BVB peilt einen Auswärtssieg an. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Das Spiel des BVB gegen TSG Hoffenheim könnte für die Borussia-Fans zur Bewährungsprobe werden. Bei erneuten Angriffen auf Dietmar Hopp drohen Sanktionen.

Das Heimspiel des BVB gegen TSG Hoffenheim am Samstag könnte für die Fans von Borussia Dortmund zur Bewährungsprobe werden. Nach den Hopp-Anfeindungen in der Vergangenheit darf man sich kein Fehlverhalten erlauben. Ansonsten drohen Sanktionen.

Am Samstag (9. Februar) trifft im Dortmunder Westfalenstadion der Tabellenerste auf den Tabellenachten der Bundesliga. Der BVB will nach dem Aus im DFB-Pokal und nach dem Remis gegen Frankfurt endlich wieder einen Dreier erzielen. Doch auch die TSG Hoffenheim steht nach gerade einmal sechs Punkten aus den letzten fünf Spielen unter Zugzwang.

Sanktionen bei Angriffen auf Dietmar Hopp

Es könnte also spannend werden auf dem Platz. Doch auch die Tribünen werden bei der Begegnung wohl unter besonderer Beobachtung stehen. Grund hierfür ist, dass den Fans des BVB bei erneuten Beleidigungen oder Beschimpfungen in Richtung des Hoffenheim-Förderers Dietmar Hopp hohe Sanktionen drohen.

Zum Hintergrund: Beim Hinspiel gegen die Sinsheimer am 22. September (1:1) hatten Dortmunder Fans den TSG-Mäzen Hopp massiv verunglimpft. Die Anhänger hielten im Gästeblock ein großes „Hasta la vista, Hopp“-Plakat hoch. Darauf zusehen: Ein Konterfei von Dietmar Hopp hinter einer roten Zielscheibe.

Zuvor hatte Hopp einen Strafantrag gegen mehr als 30 Fans der Borussia gestellt, nachdem es im Spiel beider Teams am Ende der vergangenen Saison ebenfalls Schmähgesänge gegen den Milliardär gegeben hatte.

50.000 Euro Geldstrafe für den BVB

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte sich damals für die erneuten Beleidigungen entschuldigt. „Ich möchte im Namen von Borussia Dortmund Dietmar Hopp um Entschuldigung bitten. Das ist nicht zu akzeptieren!".

Eine einfache Entschuldigung reichte jedoch nicht aus. Der DFB verurteilte die Dortmunder im November zu einer Geldstrafe von 50.000 Euro. Dazu gab's eine Auswärtssperre auf Bewährung, die bis 2022 gilt.

Würde es beim Heimspiel am Samstag nun wieder zu Anfeindungen gegen Hopp kommen, müsstes der BVB bei kommenden Bundesliga-Spielen in Hoffenheim auf die eigenen Fans verzichten. Doch damit nicht genug: Wie die Ruhr Nachrichten berichten, könnte es sogar zu einem Punktabzug kommen, wenn die BVB-Anhänger sich nicht zusammenreißen.

Punktabzug ist nicht auszuschließen

Gegenüber der Zeitung äußerte sich Hans E. Lorenz, Vorsitzender des DBF-Sportgerichts, wie folgt: "Den sportlichen Wettbewerb zu tangieren, ist das letzte, was wir wollen. Aber ausschließen will ich das nicht. Ich hoffe, es kommt nicht dazu.“

Aktuelle Top-Themen:

Lorenz machte auch noch einmal deutlich, dass das Schicksal der Borussia-Anhänger in ihren eigenen Händen läge. „Ich möchte gerade die erzieherische Wirkung einer Bewährung betonen gegenüber einer sofortigen Bestrafung. Im Fall Borussia Dortmund liegt es nun an den Fans, ob sie in den nächsten Jahren nach Hoffenheim fahren dürfen oder nicht.“

Die Fans müssen nun entscheiden, ob sie ihre Kritik an Dietmar Hopp trotz der drohenden Strafe, unter der letzten Endes vor allem der Verein und die Mannschaft des BVB leiden würde, weiterhin so beleidigend äußern möchten oder ob sie die Sache ernst nehmen und sich zurückhalten, um sich selbst und Borussia Dortmund zu schützen.