Bild: dpa

Beim BVB denkt man offenbar über einen Innenverteidiger mit Führungsqualitäten nach. Warum Jerome Boateng (30) perfekt ins gesuchte Anforderungsprofil passen könnte.

  • Der BVB ist offenbar auf der Suche nach einem Innenverteidiger mit Führungsqualitäten.
  • Bayern-Verteidiger Jerome Boateng könnte perfekt in dieses Anforderungsprofil passen.
  • Warum Ömer Toprak Borussia Dortmund verlassen könnte.

Borussia Dortmund würde Marco Reus mit Jerome Boateng sicherlich glücklich machen

Dem BVB liegen die 44 Gegentore der abgelaufenen Saison offenbar schwer im Magen. Daher ist in Dortmund, laut aktueller kicker-Ausgabe (6. Juni), eine Diskussion über die fehlenden Führungsqualitäten in der Innenverteidiger entfacht.

Die Flut an Gegentreffern und individuellen Fehlern waren maßgeblich am verpassten Titel beteiligt. Ein Fakt, der insbesondere BVB-Kapitän Marco Reus (30) wurmt, der unbedingt die Meisterschaft feiern möchte.

BVB-Abgänge für weitere Transfers notwendig

Voraussetzung für weitere Transfers ist jedoch, dass sich auf der Abgabenseite noch etwas tut. Kandidaten sind hier beispielsweise André Schürrle (28), Alexander Isak (19) und Ömer Toprak (29). Der 29-jährige Toprak ist der erfahrenste Innenverteidiger in Reihen von Borussia Dortmund. Via Instagram schickte er zuletzt eine bewegende Nachricht an seine Fans.

Offenbar denkt man beim Vizemeister darüber nach, die Innenverteidigung mit zusätzlicher Ausstrahlung und Persönlichkeit auszustatten, wie der kicker in seiner aktuellen Print-Ausgabe (6. Juni) berichtet.

Ein Spieler, der optimal in dieses Anforderungsprofil passt, ist Jerome Boateng (30). Der ehemalige deutsche Nationalspieler könnte in das Profil vom BVB passen. Neusten Medienberichten zufolge soll der BVB aber eher in Richtung Mats Hummels tendieren.

Boateng passt ins Anforderungsprofil des BVB

Zusätzlich sind sich die Experten Stefan Effenberg (50) und Thomas Berthold (54) einig, dass der Bayern-Verteidiger der wackeligen Dortmund-Abwehr Stabilität verleihen würde. Laut Berthold habe der BVB auf dieser Position eine Vakanz, wie er in einem Interview mit der Bild erklärte.

Ohnehin fielen die Leistungen der Dortmunder Verteidiger in der abgelaufenen Saison oft zu unbeständig aus. Die Abwehr des Vizemeisters war insgesamt zu fehleranfällig.

Steht Innenverteidiger Jerome Boateng bei den Bayern vor dem Aus?

Innenverteidiger Jerome Boateng sitzt auf der Bank. Foto: Kay Nietfeld/dpa
Ist Boateng ein Kandidat beim BVB? Foto: Kay Nietfeld/dpa

Beim FC Bayern findet man für den 30-Jährigen keine Verwendung mehr. Zuletzt legte Bayern-Präsident Uli Hoeneß (67) dem Verteidiger einen Wechsel ans Herz. Bei der kicker-Wahl zum besten Verteidiger der Rückrunde wurde er klar vom Mannschaftskollegen Mats Hummels geschlagen.

Auch der Spieler selbst stellte seine Unzufriedenheit zuletzt offen zur Schau.

Die Zeichen zwischen Boateng und dem FC Bayern stehen also ganz eindeutig auf Trennung.

Wird Julian Weigl ins Mittelfeld zurückbeordert?

Passend dazu könnte es laut kicker durchaus sein, dass Julian Weigl (23) in der kommenden Saison auf seine angestammte Position zurückkehrt. Wenn Weigl denn bleiben will, was zumindest der BVB unbedingt möchte.

Im Falle eines Abgangs von Toprak blieben demzufolge vier Innenverteidiger übrig: Manuel Akanji (23), Dan-Axel Zagadou (20) Abdou Diallo (23) und der neu verpflichtete Argentinier Leonardo Balerdi (20). Die U20-WM findet derzeit ohne den 20-jährigen Argentinier statt.

In der kostenlosen Buzz09-App gibt es alle Infos über Borussia Dortmund auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz09-App gibt es alle Infos über Borussia Dortmund auf dein Smartphone.

Alleine das Durchschnittsalter der Dortmunder Hintermannschaft zeigt: Der BVB könnte einen erfahrenen Verteidiger wie Boateng durchaus gebrauchen. Die Qualitäten des Bayern-Verteidigers sind ohnehin unumstritten. Im Moment sieht es allerdings eher so aus, als solle Borussia Dortmund seinen Teamkollegen verpflichten: Das sind die Netzreaktionen zur möglichen Hummels-Rückkehr.

Wie es mit den Transfers von Borussia Dortmund weitergeht, lest ihr in unserem BVB-Transferticker.