Trennung im Sommer?

BVB-Torhüter droht das Dortmund-Aus

Beim BVB scheint sich die Rangfolge auf der Torhüter-Position zu ändern. Einem Keeper droht dadurch sogar das BVB-Aus.

Dortmund – Die Profis von Borussia Dortmund konnten sich in dieser Spielzeit bislang auf ihre Schlussmänner verlassen. Sowohl Gregor Kobel als auch Vertreter Alexander Meyer zeigten bis auf ganz wenige Ausnahmen stets gute bis herausragende Leistungen. Dortmunds langjährige Nummer drei hatte dagegen mit massiven Problemen zu kämpfen.

BVB-Torhüter droht bei Borussia Dortmund plötzlich das Aus

Für Luca Unbehaun läuft die aktuelle Saison äußerst unbefriedigend. Aufgrund von diversen Verletzungen kam der 21-Jährige bisher nur zu lediglich sechs Einsätzen bei der Dortmunder U23. Satte 13 Gegentreffer musste er schlucken. Zudem verließ er nur einmal als Sieger den Platz. Dabei ging es für ihn schon besonders bitter los.

Ausgerechnet zum Saisonauftakt der BVB-U23 gegen Wehen Wiesbaden verschuldete Luca Unbahaun ein „Jahrhundert-Tor“. Der Torhüter deutete damals eine Geste des Schiedsrichters falsch und legte sich den Ball zum Freistoß zurecht. Die Partie war jedoch gar nicht unterbrochen worden, sodass ein Wehen-Stürmer den Ball einfach ins leere Tore schieben konnte.

BVB-Torhüter Luca Unbehaun in der Kritik: Leistung „hätte besser sein können“

Auch im Anschluss konnte Luca Unbehaun Cheftrainer Christian Preußer mit seinen gezeigten Leistungen nicht vom Hocker reißen. Im Gespräch mit dem Kicker sagte der Übungsleiter, dass die Performance seines Keepers „okay“ gewesen sei. „Aber sie hätte besser sein können.“

Deutlich positiver fiel dagegen sein Fazit zu Marcel Lotka, Luca Unbehauns Konkurrenten aus: „Marcel hat alles erfüllt, was wir von ihm erwartet haben. Wir brauchen einen solch starken Rückhalt.“

Marcel Lotka überholt Luca Unbehaun im Torwart-Ranking – Youngster droht das BVB-Aus

Marcel Lotka, dessen Wechsel von Hertha BSC zum BVB im Sommer für einen Rechtsstreit sorgte, kam zehnmal für die Amateure in der 3. Liga zum Einsatz. Seine Bilanz liest sich deutlich freundlicher: Vier Siege, fünf Zu-Null-Spiele und insgesamt nur neun Gegentore.

Luca Unbehaun droht beim BVB das Aus.

Die jüngsten Entwicklungen sollen nun zu einem Umdenken bei Borussia Dortmund geführt haben. Die bisherige Torwart-Struktur soll daher angepasst werden. Luca Unbehaun war lange Zeit die Nummer 3 beim BVB. Im Falle dessen, dass Gregor Kobel oder Alexander Meyer ausfielen, rückte der Youngster nach. Im U23-Team war ein Wechselspiel mit Marcel Lotka vorgesehen.

Doch in Zukunft will Christian Preußer nicht mehr so viel rotieren und verriet eine klare Zukunftstendenz: „Lotka hat es super gemacht, Unbehaun war lange verletzt. Und wir wollen nicht mehr so viel tauschen“, so der 28-Jährige, der damit andeutet, den Ex-Berliner zum Stammkeeper machen zu wollen. Darüber hinaus wäre Marcel Lotka folglich die neue Nummer 3 bei den Profis.

Für Luca Unbehaun, der immer als hoch veranlagtes Torwart-Talent galt, käme dieser Schritt einer Degradierung gleich. Mehr noch: Der gebürtige Bochumer muss um seine Zukunft beim BVB fürchten. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Unter den aktuellen Vorzeichen scheint eine Verlängerung unwahrscheinlich.

Rubriklistenbild: © Thomas Bielefeld/Imago, Revierfoto, Eibner/Imago; Collage: RUHR24