Bürki bester Borusse in Mailand - Schulz erlebt schwarzen Abend: Die BVB-Profis in der Einzelkritik

+
Roman Bürki und Julian Weigl zeigten gegen Inter Mailand eine starke Leistung, Foto: dpa

Bei der 0:2-Niederlage des BVB bei Inter Mailand kann kaum ein Spieler überzeugen. Roman Bürki verdient sich die beste Note aller Borussen.

Bei der 0:2-Niederlage des BVB gegen Inter Mailand kann kaum ein Spieler überzeugen. Roman Bürki verdient sich die beste Note aller Borussen.

  • Borussia Dortmund enttäuscht beim Auswärtsspiel in Mailand über weite Strecken.
  • Die BVB-Offensive brachte lediglich zwei direkte Torabschlüsse zustande.
  • Die Borussen in der Einzelkritik.

BVB-Keeper Bürki pariert einen Elfmeter

Roman Bürki: Bekam wenig zu tun. Wenn er gefordert wurde, war der Schweizer zur Stelle. Hielt den Elfmeter von Martinez, starke Parade gegen Martinez (85.). Bei den Gegentoren schuldlos. Note: 2,0

Manuel Akanji: Schwächster Verteidiger in der Dreierkette. Leistete sich diesmal immerhin keine größeren Fehler. Beim Gegentor ohne Chance, schlechte Zweikampfquote (57 Prozent). Nach 73 Minuten gegen Jacob Bruun Larsen ausgewechselt. Note: 4,0

Julian Weigl: Viele Ballkontakte, als zentraler Innenverteidiger Chef für den Spielaufbau. Gute Passquote (96 Prozent). Viele präzise lange Bälle. Als der BVB gegen Ende höher stand, bekam er Tempo-Probleme gegen die flinke Inter-Offensive. Note: 3,0

Mats Hummels: In Halbzeit eins nahezu fehlerlos. Baute gegen Spielende ab. Verschuldete einen Elfmeter. Hatte Glück nicht mit Gelb-Rot vom Platz zu fliegen. Note: 3,5

Witsel mit den meisten Ballkontakten

Achraf Hakimi: Wie immer sehr fleißig im Spiel nach vorne. Viele Ballkontakte. In Durchgang zwei stärker. Schlug einige Flanken. Gab einen Torschuss ab (64.) Note: 3,5

Nico Schulz: Unauffälliger als Achraf Hakimi. Viel Bemühen, wenig Ertrag. Hob vor dem 0:1 entscheidend das Abseits auf. Note: 5,0

Thomas Delaney: Solide Vorstellung des Mittelfeld-Abräumers, starke Pass- und Zweikampfquote. Im 3-4-3-System zusammen mit Axel Witsel deutlicher offensiver unterwegs als sonst. Nach 65 Minuten gegen Mahmoud Dahoud ausgewechselt. Note: 3,0

Axel Witsel: Einer der stärksten Borussen an diesem Abend. Meiste Ballkontakte (100). Zeigte viel Präsenz. Wie Thomas Delaney mit guten Pass- und Zweikampfwerten. Gab den ersten Torschuss des BVB ab. Leistete sich einen gefährlichen Fehlpass in Halbzeit eins. Note 3,0

BVB-Offensive enttäuscht gegen Inter Mailand

Jadon Sancho: Auffälligster Angreifer. Gab zwei Torschüsse ab (45.+ 1, 76.) und bereitete den Abschluss von Axel Witsel im ersten Durchgang vor. Beste Passquote der Offensivspieler (88 Prozent). Hatte immer wieder Probleme mit der robusten Inter-Defensive. Note: 3,0

Julian Brandt: Suchte zu Beginn nach seiner Rolle in der Offensive. Mit zunehmender Spieldauer verbessert. Legte die Chance von Jadon Sancho kurz vor der Halbzeit auf. Hatte eine gute Abschlussaktion auf das Tor (64.), machte aber vor dem 0:1 keinen Druck auf Passgeber de Vrij. Note: 4,0

Thorgan Hazard: Nicht so stark wie in den letzten Spielen. Schwächster Offensivspieler. Legte den zweiten Torabschluss von Jadon Sancho auf. Nach 83 Minuten für Raphael Guerreiro ausgewechselt. Note 5,0

Mahmoud Dahaoud, Jacob Bruun Larsen und Raphael Guerreiro kamen in Halbzeit zwei. Alle drei BVB-Profis konnten der Partie aber keine Impulse mehr geben. Ähnlich wie Mario Götze (27), der aufgrund fehlender Power gar nicht erst eingesetzt wurde. Daher bleiben sie ohne Note. "Wir haben gut gespielt": Diese Aussage von Trainer Lucien Favre brachte die Fans im Netz auf die Palme.

Am Dienstag (5. November) kommt es zum Rückspiel zwischen dem BVB und Inter Mailand - alle Infos im Liveticker. Die Partie BVB - Inter Mailand läuft live im Stream und TV bei DAZN. Borussia Dortmund muss die Partie gewinnen, um die Chancen in der Königsklasse zu wahren.