Transfer-Gerücht

BVB-Star soll Cristiano Ronaldo bei Manchester United ersetzen

Manchester United sucht Ersatz für Cristiano Ronaldo. Ein BVB-Stürmer soll auf den Weltstar folgen.

Dortmund/Manchester – Manchester United sucht nach dem Abschied von Weltstar Cristiano Ronaldo einen neuen Stürmer. Auf der Suche nach einem Nachfolger sind die „Red Devils“ offenbar bei Borussia Dortmund fündig geworden: Manchester United soll an Youssoufa Moukoko interessiert sein, berichtet der CBS-Sports-Reporter Ben Jacobs.

BVB-Star soll Cristiano Ronaldo bei Manchester United ersetzen

„Manchester United ist einer davon“, sagte Ben Jacobs gegenüber GiveMeSport über die an einer Verpflichtung von Youssoufa Moukoko interessierten Vereine. Demnach beobachten die Engländer den Nachwuchs-Stürmer seit einiger Zeit.

Gespräche über einen Transfer habe es aber noch nicht gegeben, sagte Ben Jacobs weiter. Der CBS-Sports-Reporter nannte auch den FC Liverpool, Tottenham Hotspur und den FC Barcelona als mögliche Kaufkandidaten (BVB-Transfer-News bei RUHR24).

BVB-Vertrag von Youssoufa Moukoko läuft aus: Abschied droht

Der BVB-Vertrag von Youssoufa Moukoko läuft im Sommer aus. Der deutsche Nationalspieler könnte die Dortmunder Borussia ablösefrei verlassen. Der Abschied droht.

Der 18-Jährige darf seit dem 1. Januar 2023 ohne Zustimmung des BVB mit anderen Klubs verhandeln. Der FC Chelsea gilt als Favorit auf einen Transfer.

BVB-Star Youssoufa Moukoko soll Cristiano Ronaldo bei Manchester United ersetzen.

Youssoufa Moukoko soll seit Monaten ein neues Arbeitspapier vorliegen haben. Doch der Stürmer und der BVB sollen sich bei der Gehaltsfrage uneinig sein: Der Klub biete seinem Eigengewächs demnach drei Millionen Euro, die sich im Erfolgsfall auf sechs Millionen Euro erhöhen.

Cristiano Ronaldo verabschiedet sich für jede Menge Geld in die Wüste

Für Cristiano Ronaldo geht es indes in der Wüste weiter. Der 37-Jährige hat sich nach seinem unrühmlichen Abgang von Manchester United dem saudi-arabischen Klub Al-Nassr FC angeschlossen.

Der Portugiese soll dort, so berichten Medien, inklusive Werbeeinnahmen rund 200 Millionen Euro pro Saison verdienen. Er hat für zweieinhalb Jahre unterschrieben.

Rubriklistenbild: © Fotoarena/Imago