Bild: Caroline Seidel/dpa

Am Ende hat es also doch noch geklappt: Borussia Dortmund ist deutscher Meister – wenn auch nur bei den Junioren. Die U19-Mannschaft des BVB setzte sich am Sonntag (2. Juni) gegen den VfB Stuttgart durch.

  • U19-Mannschaft des BVB ist deutscher Meister
  • 5:3-Sieg gegen VfB Stuttgart

In einem spannenden Spiel bei heißen Temperaturen bezwangen das Team aus Dortmund die A-Jugend des VfB mit 5:3 (1:3). Immanuel Pherai (7. Minute/56.), Paul-Philipp Besong (76./79.) und Enrique Peña Zauner (90.+3) schossen die Tore für das Team von Trainer Benjamin Hoffmann.

BVB dreht das Spiel in der zweiten Halbzeit

Stuttgart hatte vor 8010 Zuschauern nach Toren von Antonis Aidonis (2.), Leon Dajaku (15.) und Lilian Egloff (26.) zur Pause mit 3:1 in Führung gelegen. Nach einer Roten Karte für Luca Mack (51.) mussten die Schwaben aber fast die komplette zweite Hälfte in Unterzahl spielen.

Das nutzte der BVB – und drehte das Spiel. Die Stuttgarter verpassten es damit, als erstes U19-Team das Double aus Pokalsieg und deutscher Meisterschaft zu gewinnen.
Mit dpa-Material.

Aktuelle BVB-Themen

Erst am Tag vor dem Spiel hat der frühere Dortmunder Coach Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool die Champions-League gewonnen. Künftig könnte der BVB bei der Rekrutierung junger Nachwuchstalente Konkurrenz von PSG bekommen, die eine Jugendakademie in NRW eröffnen. Einer, der es bereits in den Profikader von Borussia Dortmund geschafft hat, ist Tobias Raschl.

Um weltweit Talente entdecken zu können, unterhält der BVB Kooperationen mit Vereinen in vielen verschiedenen Ländern. Im Mai starteten etwa sechs schwarzgelbe Talentschulen in den USA.

Damit gewannen die beiden ältesten BVB-Jugendteams nun sechs Titel in den letzten sechs Jahren.