Bild: dpa

Der BVB will weiter einkaufen. Für Transfers sind noch 40 Millionen Euro verfügbar. Doch Borussia Dortmund muss auch verkaufen.

  • Der BVB soll noch 40 Millionen Euro für Transfers zur Verfügung haben.
  • Borussia Dortmund will noch einen Innenverteidiger.
  • Doch Sportdirektor Michael Zorc muss noch weitere Spieler verkaufen

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat in dieser Transfer-Periode schon für knapp 97 Millionen Euro eingekauft.

Weitere Transfers von BVB-Sportdirektor Michael Zorc?

Da fließen sowohl die Einkäufe von Nico Schulz (26 – 25,5 Mio), Thorgan Hazard (26 – 25,5 Mio), Julian Brandt (23 – 25 Mio) und Paco Alcácer (25 – 21 Mio) mit ein. Letzterer wechselte zwar schon in der Saison 2018/19 zum BVB. Doch Borussia Dortmund zog erst im Laufe der Saison die Kaufoption, sodass der Transfer erst für die Saison 2019/20 gilt.

Zorc soll, wie die Sport Bild berichtet, noch 40 Millionen Euro zur Verfügung haben.

Borussia Dortmund will noch einen Verteidiger holen. Der soll im Idealfall Erfahrung haben und der deutschen Sprache mächtig sein. Natürlich fällt da sofort der Name Jerome Boateng, dessen Zeit beim FC Bayern München abgelaufen sein könnte.

Holt Borussia Dortmund mit Boateng einen Innenverteidiger?

Wie die Sport Bild in ihrer Mittwochsausgabe (12. Juni) berichtet, soll es zwischen Hasan Salihamidzic (42) und Nico Kovac (47) auf der einen und dem FCB-Verteidiger auf der anderen Seite geknallt haben.

Jerome Boateng vom FC Bayern München: Foto: Sven Hoppe/dpa
Jerome Boateng vom FC Bayern München: Foto: Sven Hoppe/dpa

Hintergrund: Boateng war sauer, da er eigentlich zu Paris Saint-Germain wollte und zeigte sich häufig lustlos. Ob der BVB den erfahrenen Ex-Nationalspieler holt, steht nicht fest, würde aber durchaus Sinn machen.

Aktuell gibt es ein Gerücht, dass Laurent Koscielny vom FC Arsenal zum BVB wechseln könnte.

In der kostenlosen Buzz09-App gibt es alle Infos über Borussia Dortmund auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz09-App gibt es alle Infos über Borussia Dortmund auf dein Smartphone. http://buzz09.de/app_update

Schlägt BVB-Sportdirektor Zorc zu? Boateng wäre wohl für knapp 15 Millionen Euro zu haben und gehört mit 30 Jahren noch längst nicht zum alten Eisen.

Auch diese Innenverteidiger würden beim BVB ins Profil passen

Angeblich soll sich der BVB in konkreten Gesprächen über eine Rückkehr von Mats Hummels befinden. Shkodran Mustafi (27), der beim FC Arsenal auf der Streichliste stehen soll, Kevin Vogt (27 – Hoffenheim) oder Antonio Rüdiger (26 – Chelsea). Allesamt würden in das Profil passen: deutschsprachige Innenverteidiger mit Erfahrung. Darüber würde sich auch Mittelfeldboss Axel Witsel (30) freuen, für den es in der kommenden Saison auch auf Erfahrung ankommen wird.

Alexander Isak wechselt vom BVB zu Real Sociedad. Foto: dpa / Montage: RUHR24.
Alexander Isak wechselt vom BVB zu Real Sociedad. Foto: dpa / Montage: RUHR24.

Die Frage stellt sich dann doch, warum der BVB gerade Nachwuchstalent Alexander Isak (19) an Real Sociedad San Sebastian verscherbelt hat.

Welche Spieler verkauft BVB-Sportdirektor Zorc?

Bedingung für weitere Einkäufe ist aber, dass Zorc weitere Spieler der BVB-Streichliste verkauft. Denn obwohl die Leistungen von Shinji Kagawa (30), Sebastian Rode (28), Jeremy Toljan (24), Felix Passlack (21) und André Schürrle (28) im BVB-Trikot überschaubar waren, so kosten sie noch eine Menge Geld.

+++ Alle Infos zu Gerüchten und Wechsel im Transferticker von Buzz09 und RUHR24 +++

Nach den tollen Einkäufen von Schulz, Brandt und Hazard, bei denen auch Axel Witsel und Marco Reus ihre Finger im Spiel hatten, kommt im BVB-Transfersommer noch viel Arbeit auf Michael Zorc vor. Zudem wird es spannend, mit wie vielen Spielern Borussia Dortmund in die Vorbereitung startet.

Update, Montag (18. September): Einen Stürmer verpflichtete der BVB im Sommer nicht. Dennoch scheint sich Borussia Dortmund im Rennen um Erling Braut Haaland (19) von RB Salzburg in der Poleposition zu befinden.