Neuer Vertrag oder Wechsel

BVB-Gerücht: FC Bayern will Youssoufa Moukoko

Der BVB will den Vertrag von Youssoufa Moukoko verlängern. Und bekommt jetzt angeblich hochkarätige Konkurrenz aus Bayern.

Dortmund – Der BVB-Vertrag von Youssoufa Moukoko läuft im Sommer 2023 aus. Borussia Dortmund würde gerne verlängern, doch laut einem Bericht aus Italien gibt es namhafte Konkurrenz.

NameYoussoufa Moukoko
Geboren20. November 2004 (Alter 17 Jahre), Jaunde, Kamerun
Größe1,79 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko: FC Bayern München neben drei weiteren Top-Klubs „sehr interessiert“

Laut dem Portal Calciomercato.com sind gleich vier internationale Top-Klubs an einer Verpflichtung des 17-Jährigen „sehr interessiert“. Namentlich sind das Paris Saint-Germain, Manchester United, Real Madrid und – für alle BVB-Fans das Horror-Szenario – der FC Bayern München.

Der FC Bayern München soll an einem Transfer von BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko interessiert sein.

Nach dem Abgang von Robert Lewandowski ist die Luxus-Offensive der Bayern etwas ins Stocken geraten. Pikant: Der polnische Wunderstürmer war im Sommer 2014 ablösefrei aus Dortmund nach München gekommen.

BVB zuversichtlich bei neuem Vertrag für Youssoufa Moukoko: Bayern-Gerücht mit Vorsicht zu genießen

Wiederholt sich die Geschichte jetzt mit Youssoufa Moukoko? Auch er wäre im kommenden Sommer zum Nulltarif verfügbar, sollte er seinen Vertrag in Dortmund nicht verlängern.

Der BVB hat Moukoko einen unterschriftsreifen Vertrag vorgelegt, dieser zögert aber noch immer mit seiner Unterschrift. Dennoch: Die Borussen sind zuversichtlich, ihre Zukunftshoffnung weiter an sich binden zu können.

„Manche Dinge gehören nicht in die Öffentlichkeit. Wir sind sehr eng, dafür brauchen wir die Öffentlichkeit nicht. Das kriegen wir hin“, sagte Sportdirektor Sebastian Kehl kürzlich bei den Ruhr Nachrichten. Des Weiteren ist das Portal Calciomercato.com nicht als sichere Quelle bekannt (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Rubriklistenbild: © Steinbrenner/Kirchner-Media, MIS/Imago, FC Bayern, Collage: Nicolas Luik/RUHR24