Zwei andere Stürmer im Visier

Anthony Modeste für BVB nicht die A-Lösung: Dortmund hoffte auf Weltstar

In Anthony Modeste hat der BVB seinen gesuchten Stürmer gefunden. Die erste Wahl war der Neuzugang vom 1. FC Köln offenbar nicht.

Dortmund – Nach der Hodentumor-Diagnose bei Neuzugang Sébastien Haller begab sich Borussia Dortmund auf die Suche nach einem neuen Stürmer. Viele Namen kursierten rund um den Ruhrgebietsklub. Am Ende entschieden sich die Verantwortlichen für Anthony Modeste. Der 34-Jährige ist aber offenbar mehr Kompromiss als Wunschlösung.

FußballspielerAnthony Modeste
Geboren14. April 1988 (Alter 34 Jahre), Cannes, Frankreich
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

BVB lehnte Anthony Modeste zunächst ab: Berater bot Stürmer bei Borussia Dortmund an

Das Gesamtpaket Anthony Modeste lässt sich der BVB für ein Jahr rund elf Millionen Euro kosten. Eine Summe, die die Führungsriege der Westfalen um Sportdirektor Sebastian Kehl wohl lieber in eine andere Personalie investiert hätte. So berichtet es zumindest die Sport Bild.

Demnach sei die Entscheidung für den Franzosen relativ kurzfristig gefallen. Als die Berateragentur des Spielers Anthony Modeste erstmals beim BVB anbot, soll der Champions-League-Teilnehmer sogar abgeblockt haben. Weil die Stürmer-Liste bei Borussia Dortmund aber zwischenzeitlich immer kleiner wurde, habe man den Namen im Hinterkopf behalten.

Anthony Modeste für BVB nicht die A-Lösung: Klub hoffte auf Cavani oder Piatek

Gleichwohl hoffte man in Dortmund laut Sport Bild bis zuletzt noch auf einen Durchbruch an anderer Stelle. Denn Verhandlungen führte der BVB ebenfalls mit Edinson Cavani und Krzysztof Piatek. Die Verantwortlichen hätten gehofft, dass sich die Rahmenbedingungen in einem der beiden Fälle noch zugunsten der Borussia verschieben – offenbar vergeblich.

Statt Anthony Modeste (m.) hoffte man beim BVB bis zuletzt auf Krzysztof Piatek (l.) oder Edinson Cavani (r.).

Anthony Modeste zeigte sich hingegen kompromissbereiter. Ursprünglich scharf auf einen Zweijahresvertrag, verzichtete der Stürmer mit Blick auf die Möglichkeit zur Teilnahme an der Champions League und das Jahresgehalt in Höhe von sechs Millionen Euro auf das zweite Vertragsjahr (mehr Transfer-News zum BVB bei RUHR24).

Ob die Kompromisslösung für den BVB aufgeht, bleibt abzuwarten. Der Druck ist auf beiden Seiten groß. Anthony Modeste steht vor der schwierigen Aufgabe, den erkrankten Sébastien Haller zu ersetzen. Borussia Dortmund ist derweil auf die Treffer des Franzosen angewiesen. Um die sportlichen Ziele zu erreichen, aber auch, um die investierten elf Millionen Euro zu rechtfertigen.

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media

Mehr zum Thema