Trainer bricht sein Schweigen

Nach Enthüllungen über den Bruch beim BVB: Thomas Tuchel spricht Klartext

Thomas Tuchel spricht Klartext nach der Veröffentlichung von Auszügen einer Biografie.
+
Thomas Tuchel spricht Klartext nach der Veröffentlichung von Auszügen einer Biografie.

Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel hat sich zu Wort gemeldet und über die Biografie zu seiner Person gesprochen. Ein-Thema des Buchs: Das Aus in Dortmund.  

  • Thomas Tuchel hat in den sozialen Medien ein Statement veröffentlicht.
  • Darin äußert er sich zu Berichten über sein Aus beim BVB.
  • Aktuell steckt der PSG-Coach in der französischen Hauptstadt fest. 

Paris - Thomas Tuchel (46) und sein Berater Olaf Meinken haben auf die kürzlich veröffentlichte Biografie über den PSG-Trainer reagiert und Stellung zum Sylt-Zwischenfall genommen, bei dem es zwischen ihm und BVB-Sportdirektor Michael Zorc (57) zum Bruch gekommen sein soll.

BVB: Der Streit zwischen Thomas Tuchel und Michael Zorc

Im Sommer 2016 sollen sich die damaligen BVB-Verantwortlichen um Trainer Thomas Tuchel, Kaderplaner Sven Mislintat (47) und Michael Zorc, der aktuell ein englisches Top-Talent im Visier hat, auf der deutschen Urlaubsinsel getroffen haben, um den Kader für die anschließende Spielzeit zu besprechen. Die Stimmung soll hitzig gewesen sein. 

Der Biografie zufolge hat der damals angehende BVB-Trainer seinen Unmut nach Abschluss des Meetings freien Lauf gelassen. Er verfasste eine Wut-SMS in der er sich über die unterschiedlichen Ansichten hinsichtlich der Transferpolitik der Schwarz-Gelben echauffierte.

Michael Zorc und Thomas Tuchel waren sich häufig uneinig. 

Thomas Tuchel: Wut-SMS an BVB-Sportdirektor

Adressat dieser SMS sollte eigentlich Berater Olaf Meinken sein. Unglücklicherweise ging jene SMS allerdings ausgerechnet an Michael Zorc, der nach diesem peinlichen Zwischenfall erschüttert gewesen sein soll

Der Tuchel-Berater erklärte gegenüber Bild.de, dass die Geschichte so nicht stimmen kann: "Ich kann nur sagen: Thomas war in seinem Leben noch nie auf Sylt." 

BVB: Berater nimmt Thomas Tuchel in Schutz

Damit relativiert der Ratgeber zwar die Umstände, jedoch soll es die SMS nach Informationen der Bild trotzdem geben. Thomas Tuchel selbst hat sich dazu noch nicht geäußert. 

Der 46-Jährige bezog dafür jedoch Stellung zum Buch "Thomas Tuchel - Die Biografie". Via Twitter teilte er mit, dass er mit dem Werk in keinster Weise in Verbindung steht. 

BVB: Thomas Tuchel distanziert sich von Biografie

"Weil mich aktuell immer mehr Leute darauf ansprechen... Nein, Ich habe das Buch "Thomas Tuchel - Die Biografie" weder in Auftrag gegeben, noch daran mitgearbeitet. Ebenso wenig ist es von mir autorisiert", schreibt der Meistertrainer von PSG

Ob Thomas Tuchel nun juristische Schritte gegen die Verfasser einleiten will, ließ er offen. Derzeit steckt er in Paris fest. Seit dem letzten Spiel der Hauptstädter - ausgerechnet gegen den BVB (alle Artikel unter RUHR24.de) (2:0) - gilt in Frankreich ein scharfes Ausgangsverbot