In Paris auf der "Abschussliste"

Hickhack um Thomas Meunier: Plötzlich spricht wieder vieles für den BVB

Gut für den BVB: Bei Thomas Meunier und Paris Saint-Germain stehen die Zeichen auf Trennung.
+
Gut für den BVB: Bei Thomas Meunier und Paris Saint-Germain stehen die Zeichen auf Trennung.

Die Transfer-Posse um PSG-Star Thomas Meunier geht in die nächste Runde. Der BVB hat plötzlich wieder gute Karten - aber auch Konkurrenz aus England.

  • Der Vertrag von Thomas Meunier bei PSG läuft im Sommer aus.
  • Der BVB galt schon vor der Coronavirus-Pause als Interessent.
  • Nach einem zwischenzeitlichen Dämpfer darf Borussia Dortmund wieder auf einen Transfer hoffen.

Paris/Dortmund - Freunde der Transfergerüchte kommen während der Coronavirus-Zwangspause im Fußball auf ihre Kosten - ganz besonders im Fall von PSG-Verteidiger Thomas Meunier (28, jetzt bei Borussia Dortmund). Zwischenzeitlich schien es so sicher wie das Amen in der Kirche, dass der Belgier zur neuen Saison ablösefrei zum BVB wechseln wird. Sogar von einer Unterschrift war bereits die Rede.

Thomas Meunier (PSG): Transfer zum BVB? Das Hin und Her geht weiter

Weil die weltweite Pandemie aber nicht nur den Spielbetrieb, sondern auch die Transferaktivitäten der Vereine weitestgehend auf Eis gelegt hat, schien der Transfer von Thomas Meunier zu Borussia Dortmund auf einmal gar nicht mehr so sicher. Laut Bild wolle der 28-Jährige zunächst sämtliche Optionen überprüfen und herausfinden, welcher Klub ihm angesichts der Coronavirus-Folgen den üppigsten Gehaltscheck ausstellt.

Gleichzeitig betonte der belgische Nationalspieler, dass es allen Berichten zum Trotz immer sein Hauptziel gewesen sei, in der französischen Hauptstadt bei Paris Saint-Germain zu bleiben. Offenbar ein recht einseitiger Wunsch.

"AS": PSG rechnet mit einem Abschied von Thomas Meunier - Chance für Borussia Dortmund

Denn wie die spanische Sportzeitung "AS" berichtet, liegt eine Einigung zwischen Thomas Meunier, der sich gegen einen Wechsel in die Premier League entschieden haben soll, und PSG in weiter Ferne. Beim Viertelfinalisten der Champions League rechne man deshalb damit, dass der Rechtsverteidiger Paris im Sommer ablösefrei den Rücken kehrt.

Für Borussia Dortmund (alle BVB-Artikel auf RUHR24.de) sind das zunächst gute Nachrichten. Die Westfalen können mit einer guten sportlichen Perspektive und einem stimmungsvollen Stadion locken. Einzig in puncto Gehalt muss der BVB, der sich Lamare Bogarde (16) von Feyenoord Rotterdam ein Transferduell mit dem FC Schalke 04 zu liefern scheint, die prominente Konkurrenz fürchten.

View this post on Instagram

Partners in sport. #TÔTOUTARD

A post shared by Meunier Thomas ‍‍‍ (@thomas12meunier) on

Denn auch Tottenham Hotspur ist weiter scharf auf die Dienste von Thomas Meunier, bei dessen Transfer der BVB vom Saisonabbruch in Frankreich profitieren könnte. José Mourinho (57) habe den 28-Jährigen nach ganz oben auf die Transferliste für den Sommer gesetzt.

BVB hat bei Thomas Meunier doppelte Konkurrenz aus England

Der Klub aus London ist demnach bereit, dem Wunschspieler des Teammanagers einen äußerst lukrativen Vertrag anzubieten. Aber auch im Norden der Insel scheint die Situation um den ablösefreien Belgier einen Topklub auf den Plan gebracht zu haben. Laut 90min UK zeigt auch Manchester United Interesse.