Bild: dpa

Was wurde in den letzten Monaten nicht über die schlechte Stimmung auf der Südtribüne gemeckert. Vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen hat die BVB-Ultra-Gruppierung „The Unity“ einen Brandbrief an die Fans verfasst.

„Es muss wieder unangenehm sein, in Dortmund spielen zu müssen“, heißt es in dem Brief, den „The Unity“ vor dem Spiel des BVB gegen Bayer Leverkusen am Sonntag (18 Uhr) im Stadion verteilt hat.

Der Brief an die Fans hat etwas von einer kleinen Brandrede, in dem der BVB-Anhang noch einmal an der Ehre gepackt wird.

„Uns eilt in aller Welt der Ruf voraus, dem wir leider nicht mehr allzu häufig gerecht werden“, heißt es zu Beginn. Zuletzt gab es nach dem Heimspiel gegen Hannover Kritik an den Fans im Westfalenstadion.

Die Süd – nur noch ein zahnloser Tiger? The Unity will das ändern. Foto: dpa

Während Borussia Dortmund vor allem in der zweiten Halbzeit zeigte, wie effizient er sein kann, herrschte auf den Tribünen im Westfalenstadion, trotz einer guten Leistung der Spieler, über weite Strecken wenig Stimmung. Gerade einmal phasenweise – immer, wenn ein Tor für den BVB fiel – gab es Gesänge und Applaus von den Rängen.

„The Unity“ will Situation auf Südtribüne verbessern

„The Unity“ möchte an der Situation auf der Süd etwas ändern, sieht sich selbst als „Motor dieser gigantischen Tribüne“. Miteinander statt übereinander sprechen, das ist jetzt das Motto der Supporter.

In dem Brief an die Fans schwört „The Unity“ den BVB-Anhang darauf ein, wieder alles für den Verein zu geben. „Stimmung auf der Süd darf nicht nur Folklore, sie muss Realität sein“, heißt es.

Diesen Brief hat "The Unity" vor dem BVB-Spiel gegen Leverkusen im Stadion verteilt. Foto: Sven Fekkers/ RUHR24
Diesen Brief hat „The Unity“ vor dem BVB-Spiel gegen Leverkusen im Stadion verteilt. Foto: Sven Fekkers/ RUHR24

Nebenleute im Stadion müssten animiert werden, es müsse geklatscht, die Arme gehoben, die Mannschaft nach vorne gepeitscht werden. „Sich auf andere verlassen und nur aus der eigenen, ein paar wenige Stufen großen Wagenburg auf andere Grüppchen schießen, ist nicht die Süd“, schreibt „The Unity“.

🖤💛

Gepostet von Borussia Dortmund am Sonntag, 24. Februar 2019

BVB-Fans wollen sich wieder einsingen

Ab dem Spiel gegen Leverkusen wolle die Gruppierung wieder damit beginnen, sich vor dem Spiel einzusingen, die Spieler lautstark zu begrüßen und „den Gegner und die Gäste wissen lassen, dass sie einen Scheiß in Dortmund holen werden.“

In die Pflicht nimmt „The Unity“ dabei auch die Fans auf den Sitzplatzrängen. „Auch ihr seid ein Teil der Hölle Westfalenstadion, die wir wiederbeleben werden“. Trotzdem ergab eine Spielerumfrage innerhalb der Bundesliga, dass im Signal-Iduna-Park die beste Atmosphäre herrscht.