BVB-Kapitän Marco Reus: "Der Meistertitel ist nicht alles im Leben"

+
BVB-Kapitän Marco Reus sprach im Interview mit dem kicker über Julian Brandt, Nico Schulz und DFB-Termine. Foto: dpa

Hier gibt es die Stimmen zum Sieg von Borussia Dortmund bei Borussia Mönchengladbach von BVB-Kapitän Marco Reus und Torhüter Roman Bürki.

Der BVB feiert beim 2:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach einen erfolgreichen Saisonabschluss. Zum Meistertitel hat es zwar nicht gereicht. Marco Reus und Roman Bürki zeigten sich im Anschluss enttäuscht, aber auch stolz. Die Stimmen zum Spiel.

Stimmen zum Spiel Gladbach - BVB: Kapitän Marco Reus über...

... den Showdown im Titelrennen: "Es war auf jeden Fall deutlich mehr drin als der zweite Platz. Bis zum Schluss war es ein Kopf-An-Kopf-Rennen. Wir haben es gegen Schalke und Bremen verpasst. Heute haben wir noch mal gehofft. Beim 1:1 [von Frankfurt gegen die Bayern, Anm. d. Red.] kam die Hoffnung noch mal zurück. Aber wer am Ende oben steht, hat es verdient. Von daher Gratulation."

Reus: "Ich spiele Fußball, weil ich den Sport so liebe"

...eine erneute titellose Saison: "Wissen sie, für mich ist der Meistertitel nicht alles im Leben. Ich spiele Fußball, weil ich den Sport so liebe.

Es ist richtig, dass die Chance sehr groß war. Aber wir haben es in den Momenten, wo wir Siege gebraucht hätten, nicht geschafft zu gewinnen. Die Erfahrung und die Gier in gewissen Situationen haben gefehlt. Trotzdem Kompliment an die Mannschaft für diese Saison. Wir hätten vorher nicht daran gedacht, dass wir so lange oben dabei bleiben werden. Deshalb können wir zufrieden sein.

...über den BVB-Treffer zum 1:0: Ganz ehrlich, wir stehen jedes Mal nach dem Spiel hier und diskutieren über den VAR. Für mich war der im Aus. Für uns war es Glück, dass der Schiedsrichter das Tor gegeben hat. [Vor Reus' Flanke auf den Torschützen Jadon Sancho schien der Ball die Torauslinie überquert zu haben. Dem BVB wurde das Tor nach VAR-Entscheid trotzdem zugesprochen. Die Entscheidung war knapp aber korrekt, Anm. d. Red.]

BVB-Torhüter Roman Bürki über...

...den zwischenzeitlichen Ausgleich von Frankfurt gegen Bayern: Das hab ich gar nicht mitgekriegt, sie haben immer nur die Führung von Bayern eingeblendet. Wir haben unsere Aufgabe heute erfüllt, trotzdem ist es ein bisschen enttäuschend.

...die Gründe, warum es nicht zum Titel gereicht hat: Wir haben Punkte liegen gelassen, als wir schon sicher damit gerechnet haben. Das ist öfters vorgekommen. Gegen Gegner wie Düsseldorf oder Nürnberg müssen wir gewinnen. Im großen und Ganzen können wir aber sehr stolz sein auf das, was wir die ganze Saison gespielt haben.

Aktuelle BVB-Themen

...die Pläne für die kommende Spielzeit: Wir haben sehr viele junge Spieler. Jetzt wissen wir, wie es ist, bis zum Ende ganz oben mitzuspielen. Vielleicht haben wir jetzt draus gelernt und können es nächstes Mal besser machen. Wir greifen nächste Saison voll an.