Slavia Prag gegen den BVB in der Champions League: Borussia Dortmund siegt mit 2:0 - Hakimi trifft doppelt

+
BVB-Spieler Jadon Sancho scheiterte in der 2. Minute nur knapp an Slavia-Prag-Schlussmann Ondrej Kolar. Foto: dpa

Der BVB spielt heute in der Champions League um 18.55 Uhr gegen Slavia Prag. Hakimi trifft zur Führung für Borussia Dortmund. Hier die Infos im Liveticker.

Am 2. Spieltag der Champions League gastierte Borussia Dortmund in Tschechien bei Slavia Prag. Mit 2:0 blieb der BVB siegreich. Hier gibt es den Liveticker von RUHR24 und Buzz09 zum Nachlesen.

  • Der BVB schlägt im Champions-League-Duell Slavia Prag mit 2:0.
  • Achraf Hakimi erzielte beide Treffer für Borussia Dortmund.
  • Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen

So spielte der BVB: Bürki – Piszczek, Akanji, Hummels, Hakimi (Zagadou, 89.) – Witsel, Delaney – Sancho (Hazard, 74.), Reus, Guerreiro – Brandt (Götze, 92.)

Diese Spieler saßen bei Schwarzgelb auf der Bank: Hitz - Hazard, Zagadou, Dahoud, Weigl, Bruun Larsen, Götze

So spielte Slavia Prag: Kolar - Coufal, Kudela, Hovorka, Boril - Soucek, Masopust, Stanciu, Sevcik, Olayinka - Tecl

Slavia Prag - BVB 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Hakimi (35.), Hakimi (88. Minute)

Slavia Prag - BVB im Liveticker: Dank Hakimi - Borussia Dortmund siegt mit 2:0

Borussia Dortmund besiegt Slavia Prag dank zweier Treffer von Achraf Hakimi (35. und 88. Minute) mit 2:0. Der werdende Vater Hakimi widmete die Treffer seiner Freundin. Beide Male war Julian Brandt mit sehenswerten öffnenden Pässen der Vorlagengeber. Die beiden Matchwinner ließ Lucien Favre auf ungewohnten Positionen ran - war der BVB-Trainer verantwortlich für den Sieg?

Mario Götze musste dagegen bis in die Nachspielzeit auf der Bank schmoren.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hätte Jadon Sancho bereits früh für klare Verhältnisse sorgen können, doch er vergab freistehend vor Torwart Kolar (47.). In der Folge zeigte Borussia Dortmund sich einmal mehr ausgesprochen passiv. Slavia Prag hatte deutlich mehr Torabschlüsse, die ganz großen Gelegenheiten blieben aber aus.

Mit zunehmender Spieldauer schwanden die Kräfte bei Slavia. Der BVB spielte die Angelegenheit souverän herunter und machte kurz vor Abpfiff in Person von Hakimi den Deckel drauf. Im Anschluss äußerten sich Marco Reus und Sportdirektor Michael Zorc zufrieden. Das sind die Stimmen zum BVB-Spiel bei Slavia Prag.

TOOOOR für den BVB: Hakimi schnürt den Doppelpack

88. Minute: Hakimi macht den Deckel drauf! Wieder wird er mustergültig von Julian Brandt eingesetzt. Aus halblinker Position im Stafraum schiebt er Kolar den Ball durch die Beine und ins Netz. Anschließend geht Hakimi vom Platz und wird durch Dan-Axel Zagadou ersetzt.

74. Minute: Wechsel bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard ersetzt Jadon Sancho.

67. Minute: Der BVB zieht sich aktuell in die eigenen Hälfte zurück und überlässt Slavia Prag das Kommando. Die Tschechen konnten sich bislang aber noch keine glasklaren Chancen herausspielen.

52. Minute: Da hatten einige Fans des Heimteams schon den Torschrei auf den Lippen. Mit einem weiten Pass auf Tecl wird die BVB-Abwehr ausgehebelt. Der Prag-Stürmer hat nur noch Bürki vor sich und schießt am Kasten vorbei.

47. Minute: Unglaublich. Jadon Sancho läuft von der Mittellinie aus alleine auf den Kasten von Slavia Prag zu. Als er am Strafraum angelangt ist, legt er sich den Ball zu weit vor und kommt nicht mehr an Keeper Kolar vorbei.

46. Minute: Weiter geht es in Prag. Beide Mannschaften kommen personell unverändert aus der Kabine.

Slavia Prag - BVB im Liveticker: 1:0 - Hakimi-Treffer bringt die Pausenführung

Borussia Dortmund führt zur Pause mit 1:0 bei Slavia Prag. Dem Zuschauer bot sich eine über weite Strecken ausgeglichene Begegnung. Der BVB begann zunächst druckvoll und hatte bereits nach zwei Minuten die Gelegenheit, in Führung zu gehen. Sancho scheiterte am Keeper der Tschechen.

In der Folge hatten die Dortmunder zeitweise größere Probleme mit dem aggressiven Pressing der Hausherren. In der 20. Minute rettete Bürki per sensationeller Fußabwehr vor dem Rückstand.

In der 36. Minute gelang Achraf Hakimi der wichtige Führungstreffer. Nach einem öffnenden Zuspiel von Julian Brandt startete er ein unwiderstehliches Solo über den halben Platz und schloss eiskalt zum 1:0 ab.

In der zweiten Halbzeit dürfte dennoch einiges an Arbeit auf den BVB zukommen. Denn Slavia Prag hält hier durchaus gut mit. Deshalb gilt es, 90 Minuten lang die Konzetration und die Intensität hoch zu halten.

41. Minute: Borussia Dortmund im Glück: Slavia Prag kommt kurz vor der Pause im Strafraum zu mehreren Abschlussmöglichkeiten. Aber immer bekommt ein BVB-Spieler noch irgendwie den Konter dazwischen.

38. Minute: Eine fast identische Situation, nur diesmal auf der linken statt auf der rechten Seite: Guerreiro spielt Hakimi wunderbar frei. Doch diesmal kann ein Abwehrspieler den Marokkaner in letzter Sekunde am Abschluss hindern.

TOOOOR für den BVB! 0:1 durch Achraf Hakimi

35. Minute: Nach einem Doppelpass mit Julian Brandt läuft Achraf Hakimi in einer 2-gegen-2-Situation aufs Prager Tor zu. Anschließend lässt er einen Verteidiger und den Torwart aussteigen und haut das Ding unter die Latte. Sensationeller Treffer. Und so wichtig.

26. Minute: Julian Brandt bedient Jadon Sancho auf dem rechten Flügel. Der sucht mit seinem flachen Zuspiel in den Sechzehner Marco Reus, der Kapitän kommt den Bruchteil einer Sekunde zu Spät. Er stand bei der Aktion aber ohnehin im Abseits.

21. Minute: Lukasz Piszczek sieht wegen gefährlichen Spiels gegen Masopust die Gelbe Karte. Anschließend muss Bürki schon wieder gegen einen Distanzschuss all sein Können aufbringen, um den Ball noch um den Pfosten zu lenken.

20. Minute: Slavia Prag schaltet schnell um. Masopust läuft völlig alleine auf den Kasten von Roman Bürki zu. Der BVB-Keeper bleibt per Fußabwehr Sieger. Klasse gehalten!

17. Minute: Jadon Sancho dribbelt sich im Strafraum fest. Über Umwege kommt der Ball an den Elfmeterpunkt zu Hakimi. Der ist zu überrascht und kann die gute Gelegenheit nicht nutzen.

15. Minute: Ecken-Alarm im Dortmunder Strafraum. Aus dem Dortmunder Fanblock fliegen Bierbecher auf Stanciu. Als er den Eckball an den Fünfmeterraum bringt, kann die BVB-Abwehr klären. Die erste gegnerische Standardsituation ist überstanden.

12. Minute: 1.100 mitgereiste BVB-Fans sorgen sich um Axel Witsel, der einen Schlag aufs Schienbein abbekommen hat. Er bleibt zunächst unter Schmerzen liegen, kann kurze Zeit später aber weiterspielen.

9. Minute: Witsel verliert den Ball im eigenen Strafraum an einen Prager Offensivspieler. Stanciu kommt zum Abschluss und trifft den Ball nicht richtig. So kann Bürki ohne Probleme parieren.

8. Minute: Julian Brandt spielt in der Sturmspitze. Marco Reus übernimmt den gewohnten Part im offensiven Mittelfeld.

2. Minute: Erste gute Gelegenheit für Jadon Sancho. Kolar kommt noch mit den Fingerspitzen an den satten Schuss.

Kehl: "In solchen Phasen helfen nur Siege"

18.45 Uhr: Auch Sebastian Kehl äußerte sich bei Sky: "Wir wollen gewinnen, wir brauchen ein Erfolgserlebnis. In solchen Phasen helfen nur Siege. Natürlich wissen wir um die Anspannung. Wir müssen vorbereitet sein, es wird sehr, sehr intensives Spiel. Es wird wird am Anfang gleich hoch zur Sache gehen, es wird überall gepresst werden. Wir müssen uns wehren. Ich bin guter Dinge, dass wir darauf richtig eingestellt sind."

18.30 Uhr: Vor dem Spiel äußerte sich Lucien Favre bei Sky. Zu den Änderungen bei Standardsituation sagte er: "Wir haben ein paar Sachen anders gemacht. Nicht 100% Manndeckung, aber wir sollten etwas Neues probieren, es war zu einfach."

Favre zur BVB-Startelf: "Wir müssen weiter rotieren"

Zum Spiel erklärte Favre: "Wir müssen uns sehr gut vorbereiten. Diese Mannschaft hat bewiesen, dass sie sehr, sehr gut spielen kann. Sowohl gegen Inter als auch Chelsea im April."

Zu den Änderungen an der Startelf erklärte der Schweizer: "Ich habe immer gesagt, wir werden rotieren. Götze hat gegen Frankfurt sehr gut gespielt, aber wir müssen weiter rotieren. Wir spielen alle drei Tage."

Slavia und BVB ehren verstorbenen Karel Gott

16.30 Uhr: Kurz vor Anpfiff des Spiels wurde bekannt, dass der tschechische Sänger Karel Gott (80) verstorben ist. Anlässlich des Todes hat Slavia Prag laut Bild eine Schweigeminute bei der Uefa beantragt.

Auch der BVB zeigte bereits seine Anteilnahme. Bei Twitter schrieb der Verein: "Ruhe in Frieden, Karel Gott!". Darunter ist das Cover des BVB-Songs "Schwarzgelb – wie Biene Maja“ zu sehen. Diesen nahm Stadionsprecher Norbert Dickel (57) im Jahr 1996 zusammen mit Karel Gott auf. Er basiert auf dem Titelsong der Zeichentrickserie „Biene Maja“.

Favre: "Prag ist eine sehr athletische Mannschaft"

16.15 Uhr: Trainer Lucien Favre geht von einem schweren Spiel aus. Bei der Pressekonferenz am Dienstag sagte er: "Wir haben das Spiel gegen Inter gesehen, das war klar verdient. Prag ist eine sehr athletische Mannschaft, sie laufen viel und richtig. Sie sind Erster vor Juve. Das meint alles. Es wird sehr heiß im Stadion. Die Stimmung wird gut sein.“

16.00 Uhr: Die U19 des BVB verliert das Youth League-Spiel bei Slavia Prag mit 0:1.

15.15 Uhr: Die Partie zwischen Slavia Prag und Borussia Dortmund wird heute bereits um 18.55 Uhr angepfiffen. Sky übertragt das Spiel live im TV und Stream.

14.45 Uhr: Ex-BVB-Star Tomas Rosicky hat Borussia Dortmund vor den Stärken von Slavia Prag gewarnt. "Slavia ist eine Mannschaft, die ganz viel ackert, sie spielt volles Pressing. Wenn du gegen Slavia Prag nur spielen willst, wird es schwer", wird Rosicky vom kicker zitiert.

14.30 Uhr: Vor dem Spiel gegen Slavia Prag wächst die Kritik an Lucien Favre. Auch die BVB-Spieler sollen zwei Dinge am Schweizer stören.

12.10 Uhr: Sebastian Kehl hat vor dem Abflug nach Prag in einer Medienrunde am Flughafen betont, dass man Slavia Prag richtig einzuordnen weiß.

Liveticker: Kehl: "Wir sind vor Slavia Prag gewarnt"

"Slavia hat eine sehr interessante, sehr ambitionierte Mannschaft, es wird sicherlich ein sehr interessantes Spiel. Slavia hat in Mailand völlig verdient den Punkt geholt und deswegen sind wir gewarnt", erklärte der BVB-Lizenzspielleiter.

11.20 Uhr: Auch die U19 des BVB trifft heute (Anstoß 14 Uhr) auf Slavia Prag. Youssoufa Moukoko wartet in der Uefa Youth League noch auf seinen ersten Treffer. In der A-Junioren-Bundesliga traf das Ausnahmetalent in dieser Saison bereits 15 mal in nur 7 Spielen.

10.55 Uhr: Borussia Dortmund blieb in den drei bisherigen Auswärtsspielen in Prag ohne Gegentor (Zwei Siege, ein Unentschieden, 7:0 Torverhältnis).

Die heutige Partie ist das erste Aufeinandertreffen zwischen dem BVB und Slavia Prag.

Björn Kuipers leitet die Partie zwischen Slavia Prag und dem BVB

10.20 Uhr: Björn Kuipers aus den Niederlanden leitet heute die Partie zwischen Slavia Prag und Borussia Dortmund. Unter der Leitung des 46-Jährigen verlor der BVB die letzten beiden Partien in der Champions League gegen Real Madrid (1:3) und den FC Arsenal (0:1).

Der bislang einzige Sieg unter Kuipers gelang den Schwarzgelben am 24. April 2013 beim historischen 4:1-Erfolg gegen Real Madrid im Dortmunder Westfalenstadion.

BVB live bei Slavia Prag: Alle Teams in der Gruppe F der Champions League haben einen Punkt

10.03 Uhr: In der Bundesliga bekommen Borussia Dortmund und Trainer Lucien Favre (61) bereits ersten Gegenwind. Der Gastauftritt in der Champions League heute gegen Slavia Prag könnte da eine willkommene Abwechslung sein.

So könnte die Aufstellung vom BVB aussehen:

Bürki – Piszczek, Akanji, Hummels, Guerreiro – Witsel, Delaney – Sancho, Reus, Hazard – Götze

BVB muss definitiv auf Paco Alcácer verzichten

Paco Alcácer (26) fällt definitiv mit einer Reizung der Achillessehne aus. Vertritt ihn wie schon gegen Werder Bremen Mario Götze (27) im Sturmzentrum?

In der Analyse zur Startelf von RUHR24 und der Buzz09-App steht unter anderem auch, warum Julian Brandt (23) wohl erneut nicht in der Aufstellung von Beginn an auftaucht. Gleiches dürfte ebenso für Achraf Hakimi (20) gelten.

Bereits am Dienstag (1. Oktober) stellten sich Trainer Lucien Favre (61) sowie Innenverteidiger Mats Hummels (30) den Fragen der Journalisten. Hier geht es zu den BVB-Aussagen von der Pressekonferenz in Prag.

Slavia Prag und Inter Mailand spielten im ersten Gruppenspiel 1:1

Das Champions-League-Spiel heute in der tschechischen Hauptstadt könnte einen entscheidenden Charakter für den weiteren Verlauf in der Gruppe F haben. Borussia Dortmund und der FC Barcelona trennten sich im ersten Spiel 0:0, während Slavia Prag bei Inter Mailand ein 1:1 ergatterte.