Bild: dpa

Seit Ende Januar spielte BVB-Profi Shinji Kagawa auf Leihbasis für Besiktas Istanbul. Nun ist aber schon wieder Schluss. Auf Instagram kündigte der Japaner seinen Abschied aus der Türkei an.

  • Shinji Kagawa wird nach seiner Leihe nicht fest von Besiktas verpflichtet
  • Er bedankt sich für die Unterstützung der großartigen Fans
  • Ein Wechsel in die Premier League scheint wahrscheinlich

Shinji Kagawa muss sich erneut einen neuen Verein suchen. Im abschließenden Heimspiel der Saison am vergangenen Freitag (24. Mai) verabschiedete Besiktas Istanbul nicht nur den bisherigen Trainer Senol Günes. Auch für Kagawa war es der letzte Auftritt im Trikot der Schwarz-Weißen.

Kagawa bedankt sich bei den Besiktas-Fans

Am Sonntagnachmittag verabschiedete sich der 30-Jährige via Instagram von den Fans: „Ich möchte mich für eure Unterstützung bedanken. Ich bedauere, dass wir einen Titel verpasst haben und ich nicht so viel zur Mannschaft beitragen konnte, wie ich wollte.“

+++ Besiktas-Trainer will Kagawa nach Istanbul locken +++

Zudem betonte Kagawa, dass ihm die Fans in der Türkei immer in „großartiger Erinnerung bleiben werden.“

Da die Istanbuler bereits 6,5 Millionen Euro für eine feste Verpflichtung des bisher ausgeliehenen Serben Adem Ljajic an den FC Turin bezahlen müssen, ist eine Weiterbeschäftigung der BVB-Leihgabe finanziell nicht mehr darstellbar.

Besiktas kann sich Kagawa nicht leisten

„Natürlich würde ich gerne bleiben, aber in dieser finanziellen Situation ist das unmöglich“, sagte Shinji Kagawa auf einer Pressekonferenz.

Zwar qualifizierten sich die Istanbuler als Tabellendritter direkt für die Gruppenphase der Europa League. Doch die wesentlich lukrativere Champions League konnte nicht erreicht werden.

Noch im März klang Besiktas-Geschäftsführer Fikret Orman sehr optimistisch, was eine dauerhafte Verpflichtung Kagawas betraf.

Nun endet das Engagement von Shinji Kagawa in der türkischen Süper Lig nach nur wenigen Monate bereits wieder. In 14 Pflichtspielen erzielte er vier Tore und gab zwei Vorlagen. Eventuell könnte jedoch André Schürrle in Zukunft für Besiktas Istanbul spielen.

Aktuelle BVB-Themen:

Wohin es den Japaner zieht, darüber kann aktuell nur spekuliert werden. Zuletzt wurde er mit englischen Vereinen in Verbindung gebracht. Sein Traum bleibt aber nach wie vor die spanischen Liga. Beim BVB dürfte Kagawa aber keine sportliche Zukunft haben. Er steht auf Michael Zorcs Streichliste. Sein Vertrag in Dortmund läuft noch bis 30. Juni 2020.