Bild: dpa

BVB-Leihgabe Sebastian Rode fällt mit einer schweren Knieverletzung lange aus. Über die Zukunft des Mittelfeldspielers sollen in den kommenden Wochen Gespräche geführt werden.

Sebastian Rode zog sich im Europa League-Rückspiel von Eintracht Frankfurt beim FC Chelsea einen Knorpelschaden im rechten Knie zu. Das gaben die Hessen am Sonntagnachmittag bekannt.

Rode-Zukunft: Eintracht möchte Gespräche mit dem BVB führen

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic äußerte sich folgendermaßen: „Sebastian Rode hat in den vergangenen Monaten gezeigt, welch großartiger Fußballer er ist. Er hat einen großen Anteil an den starken Auftritten unserer Mannschaft in der Bundesliga und der Europa League. Sebastian ist ein kluger Kopf, und ich bin mir sicher, er wird wieder stärker zurückkehren.“

Zur Klärung der Zukunft des 28-Jährigen, dessen Vertrag beim BVB noch bis zum Jahr 2020 läuft, möchte Bobic demnächst Kontakt mit den Schwarzgelben aufnehmen: „Wir werden in den kommenden Wochen in Ruhe Gespräche mit dem BVB über die weitere Vorgehensweise führen.“

Rode, der seit Januar auf Leihbasis in Frankfurt spielt, überzeugte sowohl in der Bundesliga (zwölf Einsätze) als auch Europa League (acht Einsätze) mit starken Leistungen