Lizenzspieler-Leiter beeindruckt

"Er ist eine Maschine": Sebastian Kehl gerät wegen BVB-Neuzugang ins Schwärmen

Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung beim BVB, gerät im Gespräch mit Norbert Dickel ins Schwärmen.
+
Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung beim BVB, gerät im Gespräch mit Norbert Dickel ins Schwärmen.

Der BVB startet am Montag (3. August) mit dem Mannschaftstraining. Ein Neuzugang hat schon vorher geschuftet und Sebastian Kehl so schwer beeindruckt.

  • Thomas Meunier ackerte bei Borussia Dortmund* schon Tage vor dem offiziellen Vorbereitungsstart auf dem Trainingsplatz.
  • Lizenzspieler-Leiter Sebastian Kehl ist von der Einstellung des Belgiers schwer angetan.
  • Während der Rechtsverteidiger im Trainingslager in Bad Ragaz schuften wird, spielt sein früherer Verein Paris St. Germain um den Henkelpott.

Dortmund – Erst, wenn die zwei Corona-Tests (30. Juli und 1. August) und die Leistungsdiagnostik (2. August) abgeschlossen sind, steigt der BVB am Montag (3. August) in das Mannschaftstraining ein. Neuzugang Thomas Meunier (28) hat sich schon deutlich früher auf dem Trainingsgelände in Brackel auf die neue Saison vorbereitet – und dadurch in Lizenzspieler-Leiter Sebastian Kehl (40) einen prominenten Fan gewonnen, berichtet RUHR24.de*.

Leiter BVB-Lizenzspielerabteilung

Sebastian Kehl

Geboren

13. Februar 1980 (Alter 40 Jahre), Fulda

Größe

1,88 Meter

Gewicht

80 kg

BVB: Neuzugang Thomas Meunier beeindruckt mit Trainingseifer Sebastian Kehl

"Er ist so ein Profi, eine Maschine. Er hat sich selbst bereit erklärt, etliche Tage vorher zu kommen und zu trainieren und sich auf die Vorbereitung vorzubereiten. Das zeigt, mit welchem Geist er an die Sache rangeht. Wir freuen uns auf ihn", schwärmt Sebastian Kehl im Gespräch mit Nobert Dickel (58) auf BVB-TV (alle BVB-Artikel auf RUHR24*).

Bereits im Lauftraining befindet sich der belgische Rechtsverteidiger nicht zuletzt deshalb, weil er noch einiges aufzuholen hat. "Er hat die Herausforderung, dass er mit PSG lange nicht gespielt hat – die französische Liga wurde abrupt unterbrochen. Seitdem hat er eigentlich keinen Ball mehr am Fuß gehabt", so Kehl weiter.

BVB: Neuzugang Thomas Meunier holt mit Sonderschichten Rückstand nach Ligue-1-Abbruch auf

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie*, die Frankreich schwer erwischt hat, brach die französische Ligue 1 am 30. April als erste der europäischen Topligen die Saison vorzeitig ab. Paris St. Germain, der frühere Verein von Thomas Meunier, wurde als Tabellenführer zum Meister erklärt. Zuvor hatte die Regierung etwaigen Geisterspielen bis Ende August einen Riegel vorgeschoben.

Kurios: In der Champions League ist PSG nach dem Achtelfinal-Erfolg über Borussia Dortmund* noch vertreten. Der französische Meister tritt im Viertelfinale der Königsklasse am 12. August um 21 Uhr gegen Atalanta Bergamo an. Für BVB-Neuzugang Thomas Meunier ist aber auch dieser Wettbewerb vorzeitig beendet – seine Spielberechtigung für PSG ist mit dem Transfer zu Borussia Dortmund erloschen.

Laufen bald in den gleichen Farben auf: Thomas Meunier und Raphael Guerreiro

Laut französischen Medien hätte PSG im Kampf um den Henkelpott gerne auf den 28-Jährigen gesetzt. Es hätte sogar Gespräche mit dem BVB gegeben, ob der Spieler dem französischen Hauptstadtklub für die K.o.-Spiele erhalten bleiben könne. Ein derartiges Modell, beispielsweise in Form einer Kurzleihe inklusive Leihgebühr scheiterte aber letztlich vor allem aus finanziellen Gründen.

Video: Favre, aufgepasst: Das ist die temperamentvolle Freundin von Thomas Meunier

So kann sich Thomas Meunier voll auf seine neue Aufgabe bei Borussia Dortmund konzentrieren. Richtig rund geht es dann spätestens ab dem 10. August, wenn der BVB ins schweizerische Bad Ragaz zum Trainingslager aufbricht. Die quälend lange fußballfreie Zeit neigt sich für die "Maschine" dem Ende entgegen. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.