Schulz und Akanji: Comeback schon gegen Leverkusen?

+
Nico Schulz vom BVB. Foto: Guido Kirchner/dpa

Die Verteidiger Nico Schulz und Manuel Akanji werden Borussia Dortmund nicht lange fehlen. Das teilte BVB-Sportdirektor Michael Zorc mit.

Aufatmen in Dortmund: Die verletzten Verteidiger Nico Schulz (26) und Manuel Akanji (24) werden dem BVB nicht lange fehlen.

  • Nico Schulz und Manuel Akanji zogen sich bei Länderspielen mit ihren Nationalmannschaften Verletzungen zu.
  • Beide Spieler könnten aber schon zur Bundesliga-Partie gegen Bayer Leverkusen wieder fit sein, sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

BVB-Verteidiger Schulz und Akanji mit Bänder-Teilrissen

Borussia Dortmund kann vielleicht schon beim Topspiel gegen Bayer Leverkusen (Samstag, 14. September, 15.30 Uhr) wieder auf die Dienste der beiden Abwehrspieler Manuel Akanji und Nico Schulz, an dessen Verpflichtung BVB-Trainer Lucien Favre angeblich schon im Sommer 2019 zweifelte, zurückgreifen, wie BVB-Sportdirektor Michael Zorc (57) gegenüber dem kicker mitteilte.

Nach eingehenden Untersuchungen in Dortmund bestätigte Zorc am Sonntag (8. September), was der DFB bereits Tags zuvor vermeldet hatte: Bei der 2:4-Niederlage gegen die Niederlande hat Schulz sich einen Teilriss eines Bandes in der linken Fußwurzel zugezogen.

Auch bei seinem BVB-Teamkollegen Akanji, der sich bei einem Länderspiel mit der Schweiz verletzte, ist mittlerweile eine Diagnose bekannt: Bänder-Teilriss im linken Sprunggelenk.

Zorc: Einsatz von Akanji und Schulz gegen Leverkusen nicht ausgeschlossen

Zorc äußerte sich gegenüber dem Fachmagazin vorsichtig optimistisch, dass den beiden keine längere Ausfallzeit drohe. Ein Einsatz gegen Bayer Leverkusen sei zwar nicht völlig ausgeschlossen. Aber "es wird eng". Im Nachhinein sollte sich die Verletzung des Nationalspielers als hartnäckiger herausstellen. Denn der 26-Jährige wird dem BVB voraussichtlich erst am (19. Oktober) gegen Borussia Mönchengladbach zur Verfügung stehen.

Mit etwas Glück könnten Schulz und Akanji bereits in den kommenden Tagen wieder ins Training einsteigen. Gegenüber den Ruhr Nachrichten sagte Zorc: "Wir haben erste Behandlungsmaßnahmen eingeleitet und müssen jetzt abwarten."

+++ Brandt unzufrieden mit DFB-Einsatzzeiten: „nicht mein Anspruch“ +++

Für BVB-Trainer würden sich folgenden Alternativen in der Abwehr anbieten: Sollte Schulz gegen Leverkusen ausfallen, steht Achraf Hakimi (20) bereit. Der marokkanische Nationalspieler, der wie zahlreiche weitere BVB-Spieler noch im Länderspiel-Einsatz ist, erhielt bereits bei der 1:3-Niederlage in Berlin den Vorzug auf der linken Abwehrseite. Dan-Axel Zagadou (20) ist wohl die erste Option in der Innenverteidigung, falls Akanji nicht rechtzeitig fit wird.