Neuzugang vom 1. FC Köln

BVB-Transfer von Salih Özcan: Ablöse könnte auf das Doppelte ansteigen

Der BVB hat sich für die kommende Saison mit Salih Özcan verstärkt. Ganz so günstig wie zunächst angenommen, ist der Neuzugang aber wohl nicht.

Dortmund – Der Kader von Borussia Dortmund für die kommende Saison nimmt zunehmend Formen an. Jüngst hat der BVB mit der Verpflichtung von Salih Özcan vom 1. FC Köln das Mittelfeld verstärkt. Doch der 24-Jährige droht immer teurer zu werden, je besser er spielt.

FußballspielerSalih Özcan
Geboren11. Januar 1998 (Alter 24 Jahre), Köln
Aktuelle Teams1. FC Köln, Türkische Fußballnationalmannschaft

BVB-Transfer von Salih Özcan: Es bleibt wohl nicht bei der Fünf-Millionen-Euro-Ausstiegsklausel

Über die Ablösemodalitäten hatten beide Klubs zunächst Stillschweigen vereinbart. Im Zuge der Vertragsverlängerung von Salih Özcan beim 1. FC Köln im Sommer 2021 hat sich der türkische Nationalspieler aber offenbar eine Ausstiegsklausel in Höhe von fünf Millionen Euro zusichern lassen. Von der hat der BVB jetzt Gebrauch gemacht.

Bei dieser Summe bleibt es aber wohl nicht. Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, hofft man beim Klub aus der Domstadt auf weitere Einnahmen aus dem Transfer. Sie könnten etwa dabei helfen, Stürmer Anthony Modeste beim 1. FC Köln zu halten, wie 24rhein berichtet.

Salih Özcan könnte Borussia Dortmund bis zu zehn Millionen Euro kosten

Dem Kölner Stadt-Anzeiger zufolge könnte die Ablöse, die Borussia Dortmund für Salih Özcan an den 1. FC Köln überweisen muss, sogar auf das Doppelte ansteigen – also auf rund zehn Millionen Euro. Möglich machen dies Bonuszahlungen, die an Einsätze in der Champions League und an das sportliche Abschneiden der Dortmunder in der kommenden Saison gekoppelt seien (mehr Transfer-News zum BVB bei RUHR24).

Der BVB zahlt für den Transfer von Salih Özcan möglicherweise mehr als zunächst gedacht.

Der Transfer von Salih Özcan, der für den BVB zunächst als Schnäppchen galt, könnte somit doch noch ein ganzes Stück teurer werden. Doch selbst wenn es bei fünf Millionen Euro bleibt, wäre man damit beim 1. FC Köln wohl zufrieden. Denn im vergangenen Sommer stand der Rechtsfuß offenbar bereits kurz vor einem ablösefreien Wechsel zum FC Augsburg, bevor er seinen Vertrag am Rhein doch noch um zwei Jahre verlängerte.

In Dortmund freut man sich hingegen über einen Mentalitätsspieler, den der Klub dringend nötig hat. Als einen „der dorthin geht, wo es weh tut und kompromisslos alles dafür gibt, dass seine Mannschaft Erfolg hat“, beschrieb Sebastian Kehl Salih Özcan. Der Mittelfeldspieler hat einen Vertrag bis 2026 unterschrieben.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert, Tim Rehbein/RHR-Foto; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema