Bild: dpa

FC-Bayern-München-Vorstandsvorsitzender KarlHeinz Rummenigge (63) äußerte sich zur neuen Saison in der Bundesliga. Da fielen auch Worte über den BVB.

  • Karl-Heinz Rummenigge ist sich sicher, dass der BVB voll angreifen wird.
  • Die Transferoffensive von Borussia Dortmund ist positiv für den FC Bayern.
  • Die englische Premier League würde von gutem Konkurrenzkampf leben.

Rummenigge, der eine Kampfansage an den BVB schickt, sprach im Interview mit Sport1 über die Saison 2019/2020 und zog einen Vergleich zur Premier League. Zunächst lobte er Borussia Dortmund und die BVB-Transferoffensive.

Für Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern München ist die Transferoffensive beim BVB positiv

Bayern wolle wieder Meister werden. Aber Rummenigge wisse, dass der BVB wieder voll angreifen werde. Doch aus der Sicht des 63-Jährigen ist Borussia Dortmund nicht das einzige Team, das in der kommenden Saison etwas reißen kann.

Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern München. Foto: Roland Weihrauch/dpav
Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern München. Foto: Roland Weihrauch/dpa

„Ich gehe davon aus, dass auch RB Leipzig mit Julian Nagelsmann versuchen wird, ein Stück näher an uns heranzurücken. Vielleicht auch Bayer Leverkusen, das mit seinem neuen Trainer zumindest in der vergangenen Rückrunde eine gute Entwicklung hatte“, so der 63-Jährige gegenüber Sport1.

Dabei hofft er auch ein wenig auf englische Verhältnisse. In England gebe es fünf, sechs Teams, die um den Titel mitspielen können. Das tue dieser Liga sehr gut.

Konkurrenzkampf ist gut für den FC Bayern München und die Bundesliga

Rummenigge, übrigenes genau wie Lothar Matthäus (58), Sandro Wagner (31) und Thiago (28), sieht aus diesem Grund auch die BVB-Transferoffensive sehr positiv. Er hofft auf einen engen Kampf um die Meisterschaft. „Wir haben alle Interesse an Konkurrenzkampf. Den hatten wir vor der abgelaufenen Saison sechs Jahre lang nicht.“

Julian Brandt von Borussia Dortmund. Foto: BVB
Julian Brandt von Borussia Dortmund. Foto: BVB

Zuletzt hatte der Bayern-Boss noch gegen den BVB und Mats Hummels gestichelt, als es um die Frage nach dem besten deutschen Innenverteidiger ging. In der Causa Hummels hatten sich auch Vater Hermann (59) und FC-Bayern-Trainer Niko Kovac (47) geäußert.