Schweizer spielt seit 2015 in Dortmund

BVB-Keeper Roman Bürki vor Vertragsverlängerung: Das ist der Stand laut Michael Zorc

Torwart Roman Bürki steht seit 2015 beim BVB unter Vertrag.
+
Torwart Roman Bürki steht seit 2015 beim BVB unter Vertrag.

Der BVB möchte wohl den Vertrag mit Roman Bürki verlängern. Michael Zorc gibt einen Zwischenstand bekannt.

  • Roman Bürki ist beim BVB nicht immer die unumstrittene Nummer eins gewesen.
  • In dieser Saison hat der Torwart von Borussia Dortmund allerdings kaum bis gar keine Schuld an der Flut von Gegentoren.
  • Michael Zorc äußerte sich nun zum aktuellen Stand der Verhandlungen.

Update, Samstag (25. April), 17.00 Uhr: Dortmund - Stehen die Verhandlungen mit Roman Bürki kurz vor dem Abschluss? Am Freitag (24. April) hatte die Bild darüber berichtet, dass dem BVB-Keeper ein unterschriftsreifer Vertrag vorliege. Dennoch soll der BVB Interesse an einem Transfer Andre Onana von Ajax Amsterdam haben.

Vertragsverhandlungen mit BVB-Torwart Roman Bürki wegen Coronavirus ausgesetzt

So weit scheinen die Gespräche allerdings noch nicht zu sein. Gegenüber der WAZ (Bezahlschranke) dementierte Sportdirektor Michael Zorc neue Entwicklungen. "Es gibt keinen neuen Stand. Wir sind mit Roman grundsätzlich im Gespräch, haben das Thema wegen der Corona-Krise aber erst einmal ausgesetzt."

Beide Seiten seien aber weiter an einer Einigung interessiert "und können sich das gut vorstellen“, so Michael Zorc weiter. Schon Anfang April hatte Roman Bürki, für den der FC Chelsea angeblich ein Angebot vorbereitet, in einer Medienrunde deutlich gemacht, dass dieses Thema erst nach Ende der Coronavirus-Krise entschieden werden würde.

BVB-Torwart Roman Bürki: "Bin mit Michael Zorc im Austausch"

Update, Mittwoch (26. Februar), 19.30 Uhr: Jetzt meldete sich auch Roman Bürki zu den Verhandlungen um einen neuen Vertrag zu Wort. In einem Interview mit dem TV-Sender Sky sagte er: "Ich bin mit meinem Berater im Austausch und natürlich auch mit Michael Zorc, den ich fast jeden Tag sehe."

Dabei ist der 29-Jährige optimistisch, dass es bald zu einer Einigung kommen wird. "Wir sind auf einem guten Weg, dass es für beide Seiten dann auch passt", so der Schlussmann des BVB, der am 24. Spieltag der Bundesliga auf den SC Freiburg trifft (zum Live-Ticker).

Erstmeldung, Montag (17. Februar): Beim 4:0-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt erlebte BVB-Keeper Roman Bürki (29) einen ruhigen Abend. Nicht einen einzigen Torschuss musste der 29-Jährige abwehren.

BVB-Torwart Roman Bürki freut sich über Abwehrleistung gegen Eintracht Frankfurt

Nach dem Spiel machte er seinen Teamkollegen ein "Riesenkompliment". Schon bald dürfte der Schlussmann von Borussia Dortmund (die Partie gegen den SC Freiburg wird live im TV und im Live-Stream übertragen) auch abseits des Platzes Grund zur Freude haben – der Torwart wird offenbar in Kürze ein neues Arbeitspapier unterzeichnen.

Am Freitagabend kam Roman Bürki, dessen Freundin Marlen Valderrama-Alvaréz bereits erste Details zu einem gemeinsamen Baby verriet, in den Genuss eines Erlebnisses, dass er dieser Saison noch nicht häufig erfahren konnte. Nach 90 Minuten hatte der BVB im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (der Ticker zum Nachlesen) zwar vier Tore geschossen, aber keinen einzigen Treffer kassiert.

BVB und Roman Bürki: Erst neun Pflichtspiele ohne Gegentor

Im 22. Bundesliga-Spiel war es erst die sechste Partie ohne Gegentor für den Schweizer (bei 19 Einsätzen). Überhaupt konnte Borussia Dortmund, das im Revierderby gegen Schalke 04 zum Siegen verdammt ist, in 32 Pflichtspielen erst neunmal zu null agieren. 

"Heute hat man gesehen, wie konzentriert jeder auf dem Platz gestanden und nach hinten gearbeitet hat. So könnte es weitergehen", wird Roman Bürki auf der Webseite des BVB, der im Achtelfinale der Champions League auf PSG trifft (zum Live-Ticker), zitiert.

Roman Bürki und BVB: 32 Gegentore in 22 Bundesliga-Spielen

Der Keeper von Borussia Dortmund ist meist der Leidtragende des wankelmütigen Defensivverhaltens seiner Vorderleute. Während die Schwarz-Gelben in der Offensive europäisches Niveau verkörpern, agiert man in der Abwehr bisweilen konfus. 32 Gegentore allein in der Bundesliga sowie 44 in allen Pflichtspielen sprechen eine deutliche Sprache.

"Wir müssen begreifen, dass es in erster Linie darum geht, kein Tor zu kriegen - und nicht darum, in einem großen Spektakel drei zu schießen und drei zu kriegen", so Roman Bürki im kicker.

Roman Bürki: BVB-Torwart steht vor Vertragsverlängerung

Trotz der Gegentorflut genießt Roman Bürki, der schon über seinen BVB-Vertrag und seine Zukunft in Dortmund gesprochen hat, hohe Wertschätzung. Als der Schlussmann im Oktober 2017 durch eine Krise ging, verlängerten die BVB-Bosse seinen Vertrag, der bis Sommer 2021 gültig ist. Der 29-Jährige zahlte das Vertrauen mit einer stetigen Entwicklung zurück. 

In dieser Saison glänzte der Torhüter besonders in der Champions League (die BVB-Einzelkritik nach dem Sieg gegen PSG). Gegen Slavia Prag machte er durch mehrere Paraden das Erreichen des Achtelfinals erst möglich.

Video: Dank Bürki und Barca: BVB zittert sich ins CL-Achtelfinale

Nun wird der Schweizer für seine guten Leistungen belohnt. Was Michael Zorc (57) bereits Mitte Dezember auf einer Pressekonferenz andeutete, wurde mittlerweile konkret. 

Laut kicker laufen derzeit Gespräche zwischen dem BVB-Sportdirektor und Jürg von Matt, dem Berater von Roman Bürki, der nun verraten hat, welches Tattoo er bei Freundin Marlen am heißesten findet. Demnach sei mit einem "zeitnahen Abschluss" zu rechnen. Der neue Vertrag solle "bis mindestens 2023" Gültigkeit besitzen, berichtet das Fachmagazin. 

Roman Bürki selbst hatte sich im Trainingslager in Marbella offen für eine Vertragsverlängerung gezeigt. "Ein paar Gespräche sind dafür schon noch nötig, aber jeder weiß ja, wie wohl ich mich hier fühle", sagte er Mitte Januar gegenüber der Sport Bild.

Mehr zum Thema