Ex-BVB-Stürmer

Robert Lewandowski verrät: Das war sein härtester Gegenspieler

Von seinen Ex-Dortmund-Kollegen war Bayerns Robert Lewandowski am vergangenen Wochenende nicht zu stoppen. Im Spitzenspiel gegen den BVB traf der Pole gleich doppelt. In einem Interview verriet er nun, dass Sergio Ramos von Real Madrid ihn in seiner Karriere bisher am meisten forderte.

  • Robert Lewandowski (31) findet, dass Sergio Ramos (33) sein härtester Gegenspieler war. 
  • Der aktuelle Spieler vom FC Bayern München und Ex-BVB-Akteur verriet das auf der Goal50-Trophäenübergabe
  • Mit Borussia Dortmund erlebte der Pole legendäre Aufeinandertreffen mit Real Madrid und Sergio Ramos

Ex-BVB-Spieler Robert Lewandowski bevorzugt Ramos

Bisher brachte Sergio Ramos von Real Madrid  Robert Lewandowski am meisten ins Schwitzen. Dies hat der FCB-Stürmer, der jetzt auch bestätigte, sich im Dezember einer Leisten-Operation unterziehen zu wollen, gegenüber dem Internetportal Spox verraten. 

„Der härteste Gegenspieler? Es gibt viele gute Verteidiger, aber es war immer toll Zweikämpfe gegen Sergio Ramos zu führen. Ich war immer froh, mich mit ihm messen zu können“, sagte der Angreifer im Rahmen der Goal50-Trophäenübergabe, bei der die fünfzig besten Spieler der vergangenen Spielzeit geehrt werden.

Dass Robert Lewandowski bei der Auswahl seines härtesten Widersachers ins Ausland schaut, ist nicht verwunderlich. In der Bundesliga ist er mit weitem Abstand der erfolgreichste Stürmer. In Dortmund wusste man bereits 2010 um die Qualität des Polen. Die Dortmunder Borussia holte den Stürmer damals vom polnischen Erstligisten Lech Posen. 

Robert Lewandowski beim BVB: die legendären Aufeinandertreffen gegen Real Madrid und Sergio Ramos

Es sollte ein gelungener Schachzug werden. Drei Jahre lang blieb Robert Lewandowski Borussia Dortmund treu. Während dieser Zeit gewann er mit dem BVB gleich zweimal die hintereinander die Meisterschaft (2011, 2012), im zweiten Jahr gar das Double (Meisterschaft und Pokal 2012).

An Sergio Ramos und Real Madrid haben sowohl der BVB als auch Robert Lewandowski gute Erinnerungen. Unvergessen bleiben die Duelle in der Champions League in der Saison 2012/2013. Viermal traf Borussia Dortmund auf die Königlichen. In der Gruppenphase gab es ein 2:1 in Dortmund und ein 2:2 in Madrid. Im Halbfinale siegte der BVB mit 4:1 daheim und unterlag mit 0:2 in der spanischen Hauptstadt. Robert Lewandowski erzielte insgesamt fünf Treffer. 

Nach erfolgreicher BVB-Zeit: Robert Lewandowski geht nach München

2014 zu Bayern wechselte er dann zum FC Bayern München. Vereinsübergreifend absolvierte er bislang 301 Ligaspiele. Dabei markierte der polnische Nationalspieler 218 Treffer. In der ewigen Torjägerliste liegt er damit auf Rang vier. Auf den Drittplatzierten, seinen Ex-Trainer Jupp Heynckes, hat er nur zwei Tore Rückstand. Somit wird er in Kürze bis in die Top-Drei der besten Torschützen gehören. 

Robert Lewandowski in der Bundesliga ohne Konkurrenz

Wenig überraschend führt Robert Lewandowski auch in der laufenden Spielzeit die Torjägerliste an. In elf Spielen erzielte schon 16 Treffer. Damit egalisierte er zeitgleich den Uralt-Rekord der bayrischen Vereinslegende Gerd Müller. 

Der auch als „Bomber der Nation“ bezeichnete Müller markierte in der Saison 1968/69 in elf Spielen nur 15 Treffer.

Rubriklistenbild: © Robert Lewandowski - Ex-BVB-Spieler - Sergio Ramos