14 Tore gegen Borussia Dortmund

BVB gegen Bayern: Robert Lewandowski mit beeindruckender Serie gegen Ex-Klub

Heute (9. November) empfängt Robert Lewandowski mit seinem FC Bayern Ex-Klub Borussia Dortmund. Das Aufeinandertreffen mit dem BVB könnte für den Polen gleich doppelt besonders werden.

  • Mit Bayern München trifft Robert Lewandowski am Samstag auf seinen Ex-Klub.
  • Gegen seine ehemaligen Teamkameraden beim BVB trifft der Pole besonders gern.
  • Vor dem Topspiel befindet sich der Mittelstürmer wieder einmal in Topform.

Update, Sonntag (10. November), 0,25 Uhr: Robert Lewandowski setzte seine beeindruckende Serie fort und erzielte beim 4:0-Erfolg zwei Treffer gegen hilflose Borussen: Die Einzelkritik und Noten für die BVB-Profis bei der Pleite gegen den FC Bayern München.

BVB: Erinnerungen an Robert Lewandowski positiv geprägt

Eigentlich ruft Robert Lewandowski beim BVB grundsätzlich positive Erinnerungen hervor. 2010 wechselte er vom polnischen Erstligisten Lech Posen nach Borussia Dortmund. Der mittlerweile 31-Jährige startete darauf in Dortmund auch gleich voll durch. 

Vor allem die Treffsicherheit des Polen bescherte Dortmund daraufhin von 2010 bis 2014 eine fast vierjährige Erfolgswelle. Den Höhepunkt bildeten dabei die Meisterschaft 2011 sowie der Double-Gewinn (Meisterschaft und Pokal) 2012.

Ex-BVB-Stürmer trifft regelmäßig gegen Dortmund

Doch seit seinem Wechsel 2014 zum FC Bayern hat sich das Blatt für den BVB gewendet. Denn seitdem hat Robert Lewandowski eine besondere Vorliebe gegenüber seinem Ex-Verein entwickelt. Er trifft nur zu gerne gegen seine ehemaligen Teamkameraden.

Besonders in den letzten fünf Begegnungen musste Borussia Dortmund tapfer sein. Gleich zehn Treffer markierte der polnische Nationalspieler. Auch die Gesamtstatistik gegen den BVB kann sich sehen lassen. In zehn Spielen traf der Angreifer 14 mal.

Baut Lewandowski seine Tor-Serie gegen den BVB weiter aus?

Die Chancen stehen gut, dass Robert Lewandowski am Samstag seine Serie weiter ausbauen kann. In der laufenden Spielzeit befindet er sich nämlich wieder in Topform. In 17 Pflichtspielen erzielte der Offensivspieler bereits 21 Tore. 

Die Vorfreude aufs Topspiel ist ebenfalls vorhanden: „Der BVB hat gezeigt, wie man gut offensiv spielt, die sind in Form", sagte er nach Dortmunds 3:2-Wundersieg in der Champions League gegen Inter Mailand.

Rubriklistenbild: © dpa