Borussia Dortmund verurteilt diskriminierende Vorfälle + + + Schwulenfeindlichkeit im BVB-Fanblock

+
Mit einem homophoben Banner beleidigten BVB-Fans den FC Schalke. Bild: Pixabay

Toleranz scheint für manche BVB-Fans ein Fremdwort zu sein: Auf einem Banner beleidigten sie beim Revierderby Schalke-Fans. Jetzt hat der BVB reagiert.

Toleranz und Akzeptanz scheinen für einige BVB-Fans Fremdwörter zu sein: Auf einem Banner beleidigten sie beim Revierderby am Samstag (27. April) Schalke-Fans und -Spieler als "Schwuchtel" - und zeigen damit, dass Schwulenfeindlichkeit im Fußball nach wie vor ein Problem ist.

Update, Dienstag (30. April), 9.25 Uhr: Der BVB hat am Montagabend die "diskriminierenden Vorfälle beim Revierderby" in einer Stellungnahme auf der Vereins-Homepage verurteilt.

Rund um das Revierderby, für das sich S04-Legende Naldo einen Siegtreffer durch Guido Burgstaller wünscht, kam es zu einigen negativen Vorfällen im Stadion, "die nicht mit den Grundwerten von Borussia Dortmund vereinbar sind." Der Verein distanziert sich "sowohl von homophoben Äußerungen auf der Südtribüne als auch von den gewalttätigen Auseinandersetzungen nach dem Spiel".

Öffnen auf twitter.com

Ursprungsmeldung Samstag (27. April): Zu lesen war auf dem Banner der Schriftzug: "Rock'n Roll Schalke? Ihr Schwuchteln singt zu Kay One!" Doch auch auf Seite der Schalke-Fans wurde provoziert - unter andere mit Bezug auf den BVB-Bomber Sergej W.

Es ist nicht das erste Mal, dass BVB-Fans durch homophobe Spruchbänder und Homophobie für Aufregung sorgen. Immer wieder tauchen solchen Banner bei Spielen der Dortmunder auf.