Dortmund hat schlechte Karten

BVB-Star Erling Haaland: Transfer-Ziel steht fest – mit Überraschung

Ein möglicher Transfer von Erling Haaland im kommenden Sommer spitzt sich zu. Der BVB hat offenbar schlechte Karten.

Dortmund – Erling Haaland bleibt definitiv beim BVB, machte Michael Zorc unlängst klar. Damit meinte der Sportdirektor von Borussia Dortmund aber nur die restliche Laufzeit der aktuellen Saison. Ein Transfer im Januar 2022 käme nicht infrage. Doch was im kommenden Sommer passiert, steht trotz eines langfristigen Vertrags in den Sternen.

NameErling Braut Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Gewicht88 Kg
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

BVB-Star Erling Haaland: Transfer-Ziel jetzt bekannt – mit einer überraschenden Ansage

Erling Haaland kann den BVB nach der laufenden Spielzeit für 75 Millionen Euro exklusive Bonuszahlungen verlassen. Sofern der Stürmer-Star der Westfalen wegwill, sind den Schwarz-Gelben trotz schriftlich festgehaltener Zusammenarbeit bis Sommer 2024 die Hände gebunden.

Weil der 21-Jährige mit seiner Entwicklung auf konstant hohem Niveau durch die Decke schießt, gibt es keinen Top-Klub, der nicht an ihm interessiert ist. Doch jetzt steht das Transfer-Ziel laut eines Berichts fest – inklusive einer überraschenden Aussage.

BVB-Star Erling Haaland will zu Real Madrid und am liebsten mit Kylian Mbappé spielen

Laut des spanischen Online-Portals Okdiario will Erling Haaland ab der kommenden Saison bei Real Madrid spielen – an der Seite von Kylian Mbappé. Der französische Superstar steht zwar noch bei Paris Saint-Germain unter Vertrag. Doch der läuft im kommenden Sommer aus und wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht verlängert.

Bei Real Madrid, das offiziell beim BVB schon Interesse für Erling Haaland angemeldet hat, könnten die beiden eine neue Ära einläuten und prägen. Die Top-Klubs aus der englischen Premier League hingegen würden leer ausgehen. Doch offenbar war die beste Liga der Welt sowieso nie das Ziel des Dortmund-Stars, wie es scheint.

Für BVB-Star Erling Haaland steht das Transfer-Ziel offenbar fest.

BVB-Star Erling Haaland mag die Premier League nicht allzu sehr

Der internationale Transfer-Experte Gianluca Di Marzio behauptet in einem Interview mit Wettfreunde, dass die Premier League „nicht in seinem Kopf und nicht seine erste Wahl“ sei. Mehr noch. Erling Haaland „mag die Premier League nicht allzu sehr, es ist nicht unbedingt sein Traum. Es ist im Moment nicht die perfekte Liga.“

Stattdessen bevorzuge der BVB-Star neben der Bundesliga die La Liga, also die erste spanische Liga. Da kämen grundsätzlich nur der FC Barcelona und Real Madrid infrage, wobei Erstgenannte über eine Milliarde Schulden haben und sich den norwegischen Nationalspieler nicht leisten können.

BVB-Star Erling Haaland: Manchester City will weiter Harry Kane verpflichten

Ganz im Gegensatz zu manchem Klub aus der Premier League. Doch der FC Chelsea hat für knapp 115 Millionen Euro Romelu Lukaku verpflichtet, bei Manchester United spielt ein gewisser Cristiano Ronaldo. Blieben also nur noch der FC Liverpool und Manchester City.

Doch Letztere wollen im kommenden Sommer wohl einen erneuten Anlauf bei Harry Kane von den Tottenham Hotspur versuchen. Und die „Reds“ um Trainer Jürgen Klopp dürften vermutlich maximal nur Außenseiterchancen haben. Zwar hofft der BVB noch darauf, dass Erling Haaland eine weitere Saison in Dortmund bleibt. Doch die Chancen stehen offenbar schlecht.

BVB-Star Erling Haaland: Bei Real Madrid werden Plätze und Geld frei

Zu groß ist der Reiz, für die Königlichen aus Madrid auflaufen zu können. Bei denen läuft nicht nur der Vertrag von Großverdiener Gareth Bale oder der von Isco aus, sodass frisches Geld wieder frei wird.

Erling Haaland will offenbar so sehr zu den „Galaktischen“, dass er sogar wegen möglicher Spannungen sich gar nicht erst mit Paris Saint-Germain an einen Tisch setzen möchte. Okdiaro berichtet, dass der BVB-Star sich das Verhältnis zu Real Madrid nicht verbauen möchte.

Denn Real Madrid und PSG haben seit der Transfer-Posse um Kylian Mbappé im vergangenen Sommer nicht das beste Verhältnis zueinander. Nun könnten der 23-Jährige sowie der 21-Jährige vom BVB in der neuen Saison Seite an Seite in Spanien spielen. Und eben nicht in der Premier League, der besten Liga der Welt.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO