Bild: Guido Kirchner/dpa

Steht der nächste BVB-Transfer kurz bevor? Raphael Guerreiro soll sich für einen Wechsel zu Paris Saint-Germain entscheiden haben. Doch nun soll auch Manchester City sein Interesse angemeldet haben.

  • Die Wege von Raphael Guerreiro und Borussia Dortmund werden sich wohl bald trennen.
  • Der BVB fordert wohl um die 20 bis 25 Millionen Euro Ablösesumme.
  • Laut Le Parisien soll auch Manchester City am Allrounder interessiert sein

Update, Freitag (5. Juli), 11 Uhr: Wie die französische Zeitung Le Parisien berichtet, soll sich nun der englische Meister Manchester City in den Transfer um Raphael Guerreiro eingeschaltet haben. Demnach habe Pep Guardiola (48) ein Auge auf den Allrounder geworfen.

Guardiola will Guerreiro

Guerreiro könnte bei Manchester City die Nachfolge vom Spanier David Silva (33) antreten. Der BVB fordert wohl eine Ablösesumme von 20 bis 25 Millionen Euro für den 25-jährigen Portugiesen.

Update, Donnerstag (4. Juli), 15.30 Uhr: Gegenüber der WAZ hat sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc zu den Gerüchten um einen Abschied von Raphael Guerreiro geäußert.

BVB-Sportdirektor Zorc über Guerreiro-Abschied zu PSG „Keine Gespräche.“

Er sei überrascht gewesen. Der „fast fixe Transfer“ entbehre jeder Grundlage. „Es hat keinerlei Gespräche gegeben“, so Zorc gegenüber der WAZ.

Generell heißt das jedoch nicht, dass ein Abschied von Guerreiro in diesem Transfersommer nicht doch geschehen könnte.

Erstmeldung, Mittwoch (3. Juli), 23 Uhr: Wie die Bild-Zeitung berichtet, steht Guerreiro (25) kurz vor einem Wechsel zu PSG.

Guerreiro möchte offenbar vom BVB zu PSG wechseln

Demnach habe sich der portugiesische Nationalspieler für einen Wechsel zum Verein des Ex-BVB-Trainers Thomas Tuchel entschieden. Eine Einigung der Vereine stehe allerdings noch aus. Borussia Dortmund ist offenbar bereit, den Spieler für eine Ablösesumme ab 15 Millionen Euro ziehen zu lassen.

Jubelt Raphael Guerreiro bald schon im Trikot von PSG? Foto: Guido Kirchner/dpa
Jubelt Raphael Guerreiro bald schon im Trikot von PSG? Foto: Guido Kirchner/dpa

Damit PSG und der BVB eine Übereinkunft erzielen können, muss Leonardo, der neue Sportdirektor der Franzosen, den Guerreiro-Transfer zudem noch bewilligen. Insgesamt stehen drei BVB-Spieler auf der Liste von PSG-Coach Thomas Tuchel.

Auch Abdou Diallo im Visier von Paris Saint-Germain?

Neben Paris Saint-Germain war zuletzt auch der FC Barcelona mit dem Allrounder in Verbindung gebracht worden. Dieser möchte aber offenbar sein Glück in Frankreich suchen. Guerreiros Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2020 und wird vermutlich nicht verlängert werden.

+++ Bis zu elf Spieler sollen den BVB noch verlassen +++

Auch Abdou Diallo (23) könnte den BVB verlassen. Angeblich hat Diallo schon Gespräche mit Paris Saint-Germain geführt, weil er nach der Verpflichtung von Mats Hummels keine Zukunft in Dortmund sieht.

Aus Italien gibt es das BVB-Gerücht, dass Mario Mandzukic nach Dortmund wechseln könnte. Das jedoch ist eher unwahrscheinlihc.