Wechsel im Sommer?

BVB-Transfer von Raphael Guerreiro: Dortmund trifft Entscheidung

Transfer im Sommer oder neuer Vertrag? Der BVB hat schon eine Entscheidung getroffen. Aber was will Raphael Guerreiro?

Dortmund – Raphael Guerreiro ist in der vergangenen Saison bei Borussia Dortmund vom Leistungsträger zum Wackelkandidaten geworden. Im Sommer fällt eine Entscheidung über seine Zukunft beim BVB.

NameRaphael Guerreiro
Geboren22. Dezember 1993 (Alter 28 Jahre), Le Blanc-Mesnil, Frankreich
Größe1,70 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB trifft Transfer-Entscheidung bei Raphael Guerreiro

Laut Ruhr Nachrichten hat der BVB seinem langjährigen Linksverteidiger Raphael Guerreiro mitgeteilt, dass er den Verein im Sommer verlassen darf. Borussia Dortmund sei für einen Wechsel offen.

Der Grund: Der technisch so versierte Portugiese offenbart in der Defensivarbeit unübersehbare Schwächen. Auch seine häufigen Ausfälle – fünf Muskelverletzungen oder muskuläre Probleme alleine in der vergangenen Saison – sind ein Thema.

BVB: Transfer von Raphael Guerreiro soll 20 bis 25 Millionen Euro Ablöse bringen

Gerne würde der BVB als Ersatz David Raum verpflichten. Der Hoffenheimer DFB-Nationalspieler ist mit einer frei verhandelbaren Ablöse, die auf über 30 Millionen Euro beziffert wird, aber alles andere als ein Schnäppchen. Ein neuer Mittelstürmer hat sogar noch höhere Priorität.

Um finanziellen Spielraum für Verstärkungen zu bekommen, müssen Abgänge her. Ein Transfer von Raphael Guerreiro soll aus Dortmunder Sicht etwa 20 bis 25 Millionen Euro Ablöse einbringen.

Transfer oder neuer Vertrag? Der BVB hat Raphael Guerreiro eine Entscheidung mitgeteilt.

BVB-Vertrag bis Sommer 2023: Finale Transfer-Entscheidung liegt bei Raphael Guerreiro

Ob sich ein Abnehmer findet, der diese Summe bezahlt: fraglich. Im kommenden Sommer läuft der Vertrag des 28-Jährigen aus, dann könnte er ablösefrei wechseln (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Letztendlich liegt die finale Entscheidung bei Raphael Guerreiro. Dieser hat zuletzt verlauten lassen, keine Transfer-Absichten zu hegen. Klopft ein Top-Klub an und bietet ein entsprechendes Gehalt, könnte sich seine Meinung aber vielleicht noch ändern.

Rubriklistenbild: © Agefotostock/Imago, Team2/Imago, BVB, Collage: Nicolas Luik/RUHR24