Ralf Rangnick "ein heißer Kandidat" beim BVB? – Michael Zorc stellt sich hinter Lucien Favre

+
Ralf Rangnick als Leipzig-Trainer im Spiel gegen den BVB. Foto: Friso Gentsch/dpa

Beim BVB wird keine Trainerdiskussion geführt. Allerdings wird Ralf Rangnick schon als potenzieller Nachfolger von Lucien Favre gehandelt. Hier die Infos.

Beim BVB wird aktuell noch keine Trainerdiskussion geführt. Für den Fall, dass Lucien Favre (61) die Krise nicht abwenden kann, wird Ralf Rangnick (61) als "heißer Kandidat" bei Borussia Dortmund ins Spiel gebracht.

  • Der BVB befindet sich nach dem 2:2 beim SC Freiburg in der Krise.
  • Bei Borussia Dortmund wird allerdings keine Trainerdiskussion geführt.
  • Dennoch bringt die Bild Ralf Rangnick als potenziellen Nachfolger des Schweizers ins Gespräch.

Keine Trainerdiskussion beim BVB – dennoch steht Lucien Favre in der Kritik

"Wir führen keine Trainerdiskussion", stellte Michael Zorc (57) nach dem Spiel gegen den SC Freiburg klar. Dennoch muss der BVB nach der Länderspielpause seine Leistung erheblich steigern. Denn: Generiert Lucien Favre (61) weiterhin keine Ergebnisse, wird eine Diskussion um seine Person unausweichlich. Auch Spieler sollten sich hinterfragen. Manuel Akanji (24) hat zum Beispiel ein echtes Formproblem.

Auch wenn eine Entlassung des 61-Jährigen bei Borussia Dortmund derzeit nicht diskutiert wird. Gladbach-Manager Max Eberl nimmt Lucien Favre sogar in Schutz. Einen potenziellen Nachfolgekandidaten scheint es laut Bild dennoch zu geben. Die Boulevardzeitung nennt Ralf Rangnick (61) als "heißen Kandidaten" für den Signal Iduna Park. Neben einem neuen Trainer könnte mit Alexandr Sobolev auch ein weiterer Stürmer zum BVB stoßen. Im Gespräch ist auch Mariano Diaz von Real Madrid.

Ralf Rangnick stellte in der Vorsaison die beste Abwehr

Der 61-Jährige führte RB Leipzig in der vergangenen Saison mit einer aggressiven Spielweise auf den dritten Platz in der Bundesliga – hinter Borussia Dortmund. Die Leipziger stellten zudem mit 29 Gegentreffern die beste Defensive der Liga.

Vor Saisonbeginn hat Ralf Rangnick seinen Trainerposten für Julian Nagelsmann (32) geräumt. Seitdem kümmert sich der ehemalige Trainer des S04 bei RB um die Entwicklung der Standorte in Brasilien und den USA. Ein weiteres Engagement als Trainer hat der 61-Jährige jedoch für die Zukunft nicht ausgeschlossen.

Lucien Favre steht beim BVB unter Zugzwang

Bei Borussia Dortmund scheint Lucien Favre allerdings noch relativ fest im Sattel zu sitzen. Fakt ist allerdings, dass der Schweizer nach dem verpatzten Saisonstart gehörig unter Zugzwang steht. Der Trainer des BVB holte nach sieben Spieltagen lediglich magere 12 Punkte. Deutlich zu wenig für die Ansprüche der Westfalen.

Schließlich hat der Vizemeister seine Ziele vor Saisonbeginn offensiv formuliert. "Wir wollen Deutscher Meister werden", lautete die einhellige Ansage von Spielern und Offiziellen. Auch nach schwachem Saisonstart hielt Hans-Joachim Watzke (60) Anfang Oktober an dieser Aussage fest. Um dieses Ziel zu untermauern, könnte der BVB bald auch Alexandr Sobolev verpflichten.

Bei ausbleibenden Erfolg muss Borussia Dortmund handeln

Fakt ist jedoch, dass der BVB seine ambitionierten Ziele verpassen wird, falls sich die Krise der Dortmunder weiterhin fortsetzt. Die Ansprüche von Borussia Dortmund lassen sich ohnehin nur schwer nach unten korrigieren. Schließlich haben die Westfalen ihren Kader in der Sommerpause hochkarätig verstärkt. Einige der Stars sind aktuell für Länderspiele mit ihrer jeweiligen Nationalmannschaft abgestellt.

Leistung und Spielweise der Elf von Lucien Favre sind bislang jedoch eine einzige Enttäuschung. Nicht alleine deswegen steht der 61-jährige Trainer des BVB in der Kritik. Insbesondere nach Führungen agiert die Favre-Elf auffällig passiv. Ein Zustand, den Thomas Delaney nach dem 2:2 beim SC Freiburg bemängelte.

BVB: Steht Ralf Rangnick in den Startlöchern?

Kann Lucien Favre den sprichwörtlichen Bock nicht umstoßen, wird sein Posten bei Borussia Dortmund vakant. So will es das Gesetz des Marktes im überhitzten Fußballgeschäft. Steht daher mit Ralf Rangnick schon ein potenzieller Kandidat in den Startlöchern? Zumindest BVB-Torhüter Roman Bürki steht weiter zu seinem Trainer.

Das sollte Trainer Lucien Favre beim BVB vor dem Revier gegen den S04 tun, damit der Borussia-Dortmund-Sportwagen wieder rast. Buzz09-Redakteur Sven Fekkers schreibt vor dem Derby Klartext.