Bild: Bernd Thissen/dpa

Der BVB trifft am Ostersonntag (21. April) um 15.30 Uhr auf den SC Freiburg. Vor dem Spiel in Baden stellte sich Dortmunds Trainer Lucien Favre den Fragen der Journalisten.

BVB-Trainer Lucien Favre über…

…die Personalsituation vor dem Spiel gegen Freiburg: Piszczek und Hakimi fehlen. Zagadou hat seit gestern etwas am Knie. Wir sehen morgen, ob er kommen kann. Sonst sind alle da.

…über den SC Freiburg: Sie hatten vier-fünf klare Torchancen gegen Bremen. Sind sehr gut organisiert, läuferisch sehr stark. 2:0 gegen Leipzig, 3:0 gegen Gladbach und 1:1 gegen Bayern gespielt. Das ist Fakt. Sie haben Spieler, die gut im Kopfball sind. Das ist gefährlich.

…das turbulente 4:3 zwischen Manchester City – Tottenham: Ich bin ins Bett gegangen als es 5:3 war. Ich habe heute morgen erfahren, dass das Tor doch nicht ok war. 2:2 nach 10 Minuten, unglaublich. Schönes Spiel. Tottenham ist durch.

…über eine vermeintliche Schwächephase von Marco Reus: Natürlich spreche ich viel mit den Spielern. Wir können nicht die ganze Saison auf höchstem Niveau spielen. Marco hat keine Vorbereitung gemacht. Du brauchst eine Zeit, um wieder in Topform zu sein. Es wäre wichtig, ihn am Sonntag in Topform dabei zu haben.

…das zähe Spiel gegen Mainz: Es war die letzten zehn Minuten schwer. Alle sagen, die ganze zweite Halbzeit. Das ist nicht wahr. Wir hatten auch drei klare Torchancen. Und Mainz hatte gegen jeden Gegner Torchancen. Wir haben viele Sachen zu verbessern. Aber zu sagen die erste Halbzeit war gut und die zweite nicht gut, ist übertrieben.

…über taktische Feinheiten: Wir müssen uns einmal privat sprechen, das sind zu viele Details. Gerne spreche ich dann einmal länger.

„Herr Favre, wünschen sie sich Hazard beim BVB?“ – „Weiß ich nicht“

…über Thorgan Hazard: Er ist ein sehr, sehr guter Spieler. Ich habe ihn in Gladbach kennengelernt.

…ob er sich den Belgier beim BVB wünschen würde: Weiß ich nicht genau.

…Maximilian Philipp: Milli ist wieder da. Er hat normal trainiert seit zehn Tagen. Es geht ihm gut. Er spürt seine Knieverletzung nicht mehr.

…Leonardo Balerdi: Bei Leo Balerdi haben wir immer gesagt, er ist einer für die Zukunft, für die nächste Saison. Er wird langsam kommen.

…die Frage, warum der BVB sich auswärts schwerer tue als im Westfalenstadion: Wir haben in Leipzig gewonnen, nachher in Berlin. Wir kriegen total unnötige Tore in Augsburg. Haben sechs, sieben Torchancen und können da auch gewinnen. Wenn du unerwartet Tore kriegst, ist es schwer. Eins geht, zwei ist zu viel. Es ist zu einfach, zu sagen, dass auswärts die Konzentration fehlt. Sondern mehr als das. Es ist Antizipation manchmal.

...das Dortmunder Verteidigungsverhalten: Wir verteidigen wie 99 der Mannschaften. Mann gegen Mann oder Zonenverteidigung gemixt.

Aktuelle BVB-Themen: