Bild: dpa

Hoffnung auf der Position „Außenverteidiger“ beim BVB. Lukasz Piszczek kehrt wohl ins Mannschaftstraining von Borussia Dortmund zurück. Das jedenfalls hat der 33-jährige Rechtsverteidiger gegenüber der polnischen Zeitung Przeglad Sportowy gesagt.

„In der kommenden Woche soll ich wieder ins Training einsteigen“, sagt Piszczek gegenüber der polnischen Zeitung.

Aktuell würde der Außenverteidiger nur im Kraftraum arbeiten und auf dem Fahrrad trainieren. Es sehe aber gut aus.

Die Hoffnung ist da, dass der Pole bis zum Bundesliga-Spiel beim FC Bayern München am 6. April wieder fit ist.

Piszczek vor Rückehr in das BVB-Training

Piszczek hatte zuletzt beim 3:3 gegen die TSG 1899 Hoffenheim (3:3) auf dem Feld gestanden. Gegen Hannover 96 Ende Januar hatte er einen Schlag auf den Fuß bekommen.

Sebastian Kehl hatte sich vor dem Champions-League-Hinspiel gegen Tottenham Hotspur (13. Februar) geäußert: „Es ist bei Lukasz eine alte Verletzung, die ihm immer wieder Probleme bereitet hatte.“

Außenverteidiger fehlt Borussia Dortmund mit seiner Erfahrung

Der Außenverteidiger fehlte dem BVB nach seiner Verletzung an vielen Ecken. Rechtsverteidiger Achraf Hakimi hatte große Probleme seine Form aus der Hinrunde wiederzufinden. Marius Wolf zeigte gegen Nürnberg, Tottenham und Stuttgart gute Ansätze, ist aber eher ein Offensivspieler. Abdou Diallo sieht seine Zukunft auch eher als Innenverteidiger.

Piszczek ist 33 Jahre alt. Damit ist klar, dass er keine 34 Bundesliga-Spiele, inklusive Pokal und Europapokal, mehr machen kann. Gerade deshalb haben die jungen Verteidiger-Kollegen die Erfahrung des seit 2010 für den BVB spielenden Rechtsverteidiger vermisst.

Aktuelle BVB-Themen

Der Pole hat in dieser Saison 17 Spiele in der Bundesliga absolviert. Hinzu kamen sechs Partien in Pokal und Champions League. Sein Vertrag läuft bis 2020.