Torjäger ausgewechselt

BVB-Stürmer Paco Alcácer: So ist der aktuelle Stand nach der Verletzung gegen Paderborn

+
Paco Alcàcer verletzte sich gegen den SC Paderborn.

Für den BVB kommt es im Heimspiel gegen den SC Paderborn knüppeldick. Neben dem 0:3-Rückstand zur Halbzeit musste auch noch Torjäger Paco Alcacer verletzt vom Platz.

  • Paco Alcácer verletzte sich im Heimspiel gegen den SC Paderborn am Knie.
  • Nach 38 Minuten musste der Angreifer ausgewechselt werden.
  • Für ihn kam Julian Brandt in die Partie.

BVB muss gegen den FC Barcelona auf Paco Alcácer verzichten 

Update, Dienstag (26. November), 12 Uhr: Der BVB muss im Champions-League gegen den FC Barcelona auf Paco Alcácer verzichten. Der Spanier konnte aufgrund seiner Knieverletzung nicht mit der Mannschaft nach Barcelona fliegen.

Wir berichten im Live-Ticker vom BVB-Spiel gegen den FC Barcelona. Außerdem könnt ihr die Partie von Borussia Dortmund live im TV und im Live-Stream verfolgen.

Update, Sonntag (24. November), 12 Uhr: Steht Lucien Favre vor dem Aus? Wird er Paco Alcácer noch einmal trainieren? Viele geeignete Kandidaten gibt es aktuell nicht. Doch der eine oder andere Name kursiert als Nachfolger beim BVB von Lucien Favre schon in den Medien und bei Fans. Heute (24. November) gegen 12 Uhr wird auf der Jahreshauptversammlung beim BVB die Rede von Hans-Joachim Watzke erwartet - mit Sicherheit geht es auch um die blamable Vorstellung gegen den SC Paderborn. 

Update, Samstag (23. November), 18.50 Uhr: Die Verletzung scheint nun doch nicht so schwer zu sein, wie zunächst angenommen. Paco Alcácer konnte das Trainingsgelände heute wohl bereits am Mittag nach einer ersten Behandlung verlassen. Das berichten die Ruhr Nachrichten . 

Ob der BVB-Stürmer jedoch in der Champions League gegen den FC Barcelona wieder einsatzbereit sein wird, steht derzeit wohl noch nicht fest. Seine Torgefahr würde den Dortmundern jedoch gut tun. Gegen die Spanier könnte sich bereits das Schicksal von Trainer Lucien Favre (62) entscheiden.

BVB-Torjäger Paco Alcácer verletzt sich im Heimspiel gegen den SC Paderborn am Knie

Erstmeldung, Freitag (22. November), 22.20 Uhr: Es war eine erste Halbzeit gegen den SC Paderborn, die kaum hätte schlimmer kommen können. Neben dem 0:3-Rückstand zur Halbzeit verlor der BVB auch noch Torjäger Paco Alcácer (26). Der Angreifer verletzte sich in der 38. Minute in einem Zweikampf mit Jamilu Collins (25), nachdem er eine Hereingabe auf das Tor bringen wollte.

Der 26-Jährige versuchte zunächst noch weiterzuspielen, doch es ging nicht mehr. Noch vor der Pause musste er den Platz verlassen. 

Paco Alcácer verlässt unter Tränen den Platz: Diagnose steht aus

Für ihn kamJulian Brandt (23) in die Partie. Unter Tränen humpelte der Spanier anschließend in die Kabine. Es war der Abschluss einer katastrophalen ersten Hälfte für Borussia Dortmund gegen den SC Paderborn - die BVB-Profis in der Einzelkritik.

Eine Diagnose zur Verletzung von Paco Alcácer liegt aktuell noch nicht vor. 

Nach dem Paderborn-Debakel steht Lucien Favre beim BVB vor dem Aus. Nach dem Spiel gab es eine Krisensitzung. Das haben zudem Marco Reus (30), Mats Hummels (30) und Michael Zorc (56) gesagt.

Erneut verletzt: BVB-Torjäger Paco Alcácer fällt immer wieder aus

Bis zu einer endgültigen Untersuchung müssen Fans und Verantwortliche nun darum bangen, dass die Verletzung doch nicht so gravierend ist. Ohne seinen Torjäger tut sich der BVB traditionell schwer. Gerade zu Saisonbeginn brachten die Tore des Spaniers die Schwarzgelben häufig auf die Siegerstraße.

Dass Paco Alcácer dem BVB verletzt fehlt, ist leider fast schon zur Gewohnheit geworden. Seit der 26-Jährige in Dortmund spielt, hat er bereits eine lange Krankenakte angesammelt. Ob muskuläre Probleme, eine Schulter- oder Armverletzung sowie zuletzt Beschwerden an der Achillessehne. Immer wenn er gerade in Form gekommen war, stoppt ihn eine neuerliche Blessur.

Verletzungsanfäligkeit von Paco Alcácer befeuert BVB-Stürmerdiskussion

Die Verletzungsanfälligkeit von Paco Alcácer ist ebenfalls ein Grund dafür, warum viele Fans einen weiteren Stürmer fordern. Aktuell wird wieder einmal Mario Mandzukic (33) von Juventus Turin gehandelt.

Maximilian Philipp, der ehemalige BVB-Stürmer, erlebt aktuell ein Hoch in Russland. Bei Dynamo Moskau gibt es Tore am Fließband. Die Frage kommt aktuell auf, ob Borussia Dortmund ihn hätte behalten sollen.