Dortmunder Vermieter verklagt Ousmane Dembélé

+
Ousmane Dembélé spielt seit Sommer 2017 für den FC Barcelona. Foto: Jorna/gtres/dpa

Ousmane Dembélé kommt nicht zur Ruhe. Der Ex-BVB-Star hat nicht nur Ärger beim FC Barcelona. Jetzt holt ihn seine Vergangenheit in Dortmund ein.

Ousmane Dembélé (21) sorgt auch in Barcelona für Negativ-Schlagzeilen. Doch nun hat der Rekordtransfer des BVB wieder Ärger in Dortmund.

105 Millionen Euro kassierte Borussia Dortmund im Sommer 2017 vom FC Barcelona für Ousmane Dembélé. Viel Geld für einen unbestritten talentierten Fußballer, der aber in Zukunft von seinem ehemaligen Teamkameraden Raphael Guerreiro abgelöst werden könnte.

Doch so talentiert der 21-Jährige ist, so unreif scheint er im Kopf zu sein. Neuer Tiefpunkt: Der ehemalige Vermieter von Dembélé verklagt den Ex-BVB-Spieler. Das schreibt die „BILD“.

Demnach soll der französische Nationalspieler das Einfamilienhaus in Dortmund „mit erheblichen Mängeln“ hinterlassen haben. Sogar von „erbarmungswürdigen Ordnungszuständen im Mietobjekt“ ist in der Klageschrift des Amtsgerichtes in Dortmund die Rede.

In der wird Dembélé auf 20.725,76 Euro (plus Zinsen) verklagt. Peanuts für den 21-Jährigen, der laut „Spiegel“ beim FC Barcelona 12 Millionen Euro Jahresgehalt kassiert. Inklusive Bonuszahlungen können es sogar über 20 Millionen Euro werden.

Dortmunder Vermieter verklagt Dembélé

Die schwindelerregenden Zahlen sind dem jungen Franzosen wohl zu Kopf gestiegen. Fotos in seinem ehemaligen Haus in Dortmund zeigen teils widerliche Zustände.

Müll, Chaos und Dreck in Dembélés Dortmund-Haus

Der Mülleimer in der Küche war noch voll. Auf dem Boden vor dem Kühlschrank sind angetrocknete Flecken. Doch damit nicht genug.

+++ Krisengipfel beim FC Barcelona - Ousmane Démbéle in der Kritik +++

Im Schlafzimmer lag überall verteilt Kleidung wie nach einem Einbruch herum. Von den Haustürschlüsseln soll jede Spur fehlen, weswegen überall neue Schlösser eingesetzt werden mussten. Der Mietvertrag soll zudem nicht fristgerecht gekündigt worden sein.

Dembélé flog zuletzt aus dem Kader des FC Barcelona

Laut der „BILD“ hat das Amtsgericht aber vor allem eine Herausforderung zu bewältigen. Die Klage konnte noch nicht zugestellt werden. Die spanische Adresse von Dembélé liegt nicht vor.

Weitere Themen von Dortmund24

Dafür hat der Offensiv-Spieler genügend Probleme. Nicht nur wegen der Klage in Dortmund. Zuletzt wurde Dembélé aus dem Kader des FC Barcelona gestrichen, weil er unentschuldigt beim Training fehlte.