Spieler überzeugt

BVB-Trainer Edin Terzic sucht Rechtsverteidiger: Lösung prompt gefunden

Der Ausfall von Thomas Meunier hat BVB-Trainer Edin Terzic vor Probleme gestellt. Der Vertreter des Belgiers überzeugte auf ganzer Linie.

Dortmund – Als hätte Edin Terzic vor dem Spiel des BVB gegen den VfB Stuttgart (5:0) nicht schon genug Probleme gehabt, vergrößerte Thomas Meunier die Sorgen des Trainers zusätzlich: Der Belgier steht dem BVB wegen eines Jochbeinbruchs nicht mehr zur Verfügung in diesem Jahr. Sein Ausfall trifft Borussia Dortmund empfindlich, denn einen weiteren Rechtsverteidiger sucht man im BVB-Kader vergebens, zumindest einen einsatzbereiten. Mateu Morey fällt wegen einer Knieverletzung ebenfalls bis Jahresende aus.

NameNiklas Süle
Geboren3. September 1995 (Alter 27 Jahre), Frankfurt am Main
Größe1,95 Meter
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

BVB-Trainer Edin Terzic sucht Rechtsverteidiger: Lösung prompt gefunden

Wie reagiert Edin Terzic auf den Ausfall von Thomas Meunier? Der BVB-Trainer lieferte die Antwort beim Dortmunder Kantersieg über den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag (22. Oktober).

Niklas Süle lief hinten rechts anstelle des verletzten Belgiers auf. Der gelernte Innenverteidiger hatte die Position bereits beim 2:2-Unentschieden gegen den FC Bayern bekleidet. „Da hat er das richtig gut gemacht“, hatte Edin Terzic den 27-Jährigen anschließend gelobt. Niklas Süle legte gegen den VfB Stuttgart noch eine Schippe drauf.

BVB-Verteidiger Niklas Süle überzeugt auf ungewohnter Position

Niklas Süle verzeichnete gegen den VfB Stuttgart die meisten Ballaktionen aller Spieler auf dem Feld (110). Er gewann starke 70 Prozent seiner Zweikämpfe und sammelte obendrein zwei Scorer-Punkte – dies gelang ihm erstmals in einem Bundesliga-Spiel.

Niklas Süle bereitete mit einer scharfen Hereingabe das 1:0 durch Jude Bellingham (2. Spielminute) vor, ehe er sich wenig später selbst in die Torschützenliste eintrug. Der Abwehrspieler traf nach einer Freistoß-Flanke von Raphael Guerreiro per Volley zum 2:0 (13. Spielminute).

BVB-Trainer Edin Terzic muss Thomas Meunier ersetzen.

Auffällig: Die Hereingaben von Niklas Süle, der bei 92 Zuspielen auf eine Passquote von 88 Prozent kam, hatten deutlich mehr Schärfe als die Zuspiele von Thomas Meunier, der bei acht Bundesliga-Einsätzen in der laufenden Saison auf eine Passquote von 74 Prozent kommt. Niklas Süle schaltete sich immer wieder in die Offensive mit ein, gab drei Torschüsse ab und ging auch vor dem eigenen Kasten beherzt dazwischen.

BVB-Star Niklas Süle hält Wort: Starkes Spiel gegen VfB Stuttgart

„Ich habe dem Trainer gezeigt, dass ich eine Alternative sein kann“, hatte Niklas Süle im Vorfeld der Partie gesagt – und Wort gehalten. Der 1,95-Meter-Mann, der sich auch durchaus dynamisch präsentierte, überzeugte gegen den VfB Stuttgart auf ganzer Linie, was ihm in der Einzelkritik von RUHR24 die Note 1 einbrachte.

Ganz ungewohnt ist die Position für den 27-Jährigen aber gar nicht: Er hatte als Rechtsverteidiger bereits das ein oder andere Mal für den FC Bayern oder die deutsche Nationalmannschaft gespielt. „Wenn ich da gebraucht werde, versuche ich die bestmögliche Leistung zu bringen“, sagte Süle nach dem Sieg über Stuttgart. Das gelang ihm.

Er empfahl sich, weiterhin hinten Rechts zum Einsatz zu kommen. Sollte Thomas Meunier, der in der laufenden Saison noch an keinem BVB-Tor beteiligt war, im kommenden Jahr wieder einsatzbereit sein, sollte Edin Terzic zweimal darüber nachdenken, ob er nicht doch Niklas Süle den Vorzug gibt.

Rubriklistenbild: © Revierfoto/Imago