Nach Spiel gegen Weißrussland

Bundestrainer Joachim Löw über BVB-Profi Nico Schulz: „Hat schon bessere Spiele bei uns gemacht“

Beim BVB hängt Nico Schulz bereits seit Längerem in der Luft. Trotzdem nominierte ihn Bundestrainer Joachim Löw für die Nationalmannschaft. Nach dem Spiel gegen Weißrussland sprach er Schulz Mut zu.

  • Nico Schulz hat es beim BVB derzeit alles andere als leicht.
  • Auch in der Nationalmannschaft kommt er bisher nicht richtig in Tritt.
  • Bundestrainer Joachim Löw sieht die Gründe unter anderem in der Verletzung des 26-Jährigen.

Bundestrainer Joachim Löw: "Nico Schulz hat bessere Spiele gemacht"

Der Auftritt von Nico Schulz (26) im DFB-Trikot am Samstagabend (16. November) in der EM-Qualifikation gegen Weißrussland unterschied sich nicht stark von den jüngsten Spielen im BVB-Dress. Der Verteidiger agierte gegen die Weißrussen sehr unauffällig.

Eine Leistungssteigerung, wie sie vielleicht durch die zwischenzeitliche Luftveränderung bei der Nationalelf möglich gewesen wäre, fand nicht statt. „Der Nico hat bei uns schon bessere Spiele gemacht“, so BundestrainerJoachim Löw (59) nach dem Spiel.

Nico Schulz: Verletzung hemmt den BVB-Spieler

Mit jenem Problem hat Nico Schulz bereits seit Wochen in Dortmund zu kämpfen. Der Defensivspezialist, der im Sommer für 25 Millionen Euro aus Hoffenheim kam, hängt beim BVB komplett in der Luft. Von seinem guten Saisonstart, der ihm bei den BVB-Fans den Ruf „Schuuulz“ einbrachte, ist nichts mehr zu sehen.

Ein Grund hierfür könnte die Verletzung aus dem Länderspieleinsatz im September sein. Beim 2:4 gegen die Niederlande hatte sich der Dortmunder einen Teilabriss eines Bandes in der linken Fußwurzel zugezogen. Jene Verletzung scheint den Abwehrmann bis heute zu hemmen. Auch BundestrainerJoachim Löw sieht hierin einen Teilgrund für die derzeitigen Leistungen des DFB-Spielers.

Nico Schulz noch nicht im Spielsystem des BVB angekommen?

"Bei Nico spürt man, dass er aus einer längeren Verletzungspause kommt. Er hat noch nicht die Stärke und Power, die er schon hatte. Ich glaube, dass Nico noch ein wenig braucht, um wieder diese Dynamik zu entwickeln“, so Löw nach dem Spiel am Samstag.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

4:0 Sieg! @dfb_team EM Quali ✔️

Ein Beitrag geteilt von Nico Schulz (@nico_schulz) am

Einen weiteren Grund sieht er in den unterschiedlichen Spielsystem von Hoffenheim und Dortmund. Im Gegensatz zu Hoffenheim, sieht sich Nico Schulz im BVB-System mit einer neuen Aufgabe konfrontiert.

Nico Schulz muss sich nach Wechsel zum BVB umstellen

In Hoffenheim agierte Nico Schulz als offensiver Linksverteidiger in einer Fünferkette mit großer defensiver Absicherung. In Dortmund ist der deutsche Nationalspieler dagegen Teil einer Viererkette – ohne spezielle defensive Absicherung. Das sei schon eine Umstellung, so Joachim Löw

Rubriklistenbild: © dpa