Bild: Uwe Anspach/dpa

Der BVB sucht einen Linksverteidiger für die neue Saison. Nico Schulz (1899 Hoffenheim) und Filipe Luis (Atletico Madrid) gelten als aussichtsreiche Kandidaten. Welcher Spieler würde besser zum BVB passen?

Die Verpflichtung eines Linksverteidigers steht ganz oben auf der Transferagenda des BVB. Mit Abdou Diallo muss dort aktuell ein gelernter Innenverteidiger aushelfen. Achraf Hakimi ist defensiv noch zu instabil und Marcel Schmelzer spielt in den Planungen von Lucien Favre keine Rolle mehr.

Gesucht wird ein passsicherer sowie technisch begabter Spieler, der offensiv Akzente setzen kann. Zugleich soll er aber auch seine Defensivaufgaben zuverlässig erledigen.

Gerüchte um mögliche Kandidaten gibt es viele. Als die beiden realistischen Optionen haben sich mittlerweile Nico Schulz (1899 Hoffenheim) und Filipe Luis (Atletico Madrid) herauskristallisiert. Wir haben beide Außenverteidiger genauer unter die Lupe genommen.

Nico Schulz (1899 Hoffenheim)

Hoffenheims Nico Schulz (26, 1,80 m) nahm in den letzten zwei Jahren einen enormen Entwicklungssprung. Unter Trainer Julian Nagelsmann wurde er auf Anhieb Stammspieler. Im 3-4-2-1-System der TSG beackert Schulz die linke Seite mit viel Offensivpower.

In 33 Pflichtspielen steuerte er zwei Tore und acht Vorlagen bei. Seine Passquote liegt in der Bundesliga bei über 78 Prozent. In puncto Zweikämpfe (46 Prozent Erfolgsquote) hat Schulz noch Luft nach oben.

Filipe Luis (Atletico Madrid)

Atletico Madrids Filipe Luis (33, 1,82 m) bringt zu allererst viel Erfahrung mit. Über 460 Pflichtspiele stehen in seiner Karrierebilanz. Im 4-4-2-System von Trainer Diego Simeone spielt Luis einen klassischen Linksverteidiger.

Offenbar möchte neben dem BVB auch der FC Barcelona Filipe Luis verpflichten. Foto: dpa
Offenbar möchte neben dem BVB auch der FC Barcelona Filipe Luis verpflichten. Foto: dpa

In 26 Pflichtspielen gab er fünf Torbeteiligungen (zwei Tore, drei Vorlagen). Sowohl bei der Passquote (81 Prozent) als auch den gewonnenen Zweikämpfen (58 Prozent) kommt Filipe Luis auf etwas bessere Werte als Nico Schulz.

Offensivpower mit Schulz – Defensiv-Routine mit Luis

Beide Kandidaten würden den BVB verstärken. Nico Schulz könnte der linken Abwehrseite mehr Schwung verleihen. Er gäbe Lucien Favre zudem neue taktische Möglichkeiten. Neben der bisherigen Viererkette wäre dann auch eine Dreierkette mit offensiven Außenverteidigern möglich.

Im Zweikampfverhalten sowie der Passquote muss sich Schulz allerdings erheblich steigern. Hier rangiert er hinter Abdou Diallo und Achraf Hakimi (siehe Tabelle). Mit 26 Jahren bestehen beim 6-fachen deutschen Nationalspieler aber noch Möglichkeiten zur Weiterentwicklung.

Laut Medienberichten wird sein Marktwert (Vertrags bis 2021) auf über 20 Millionen Euro taxiert. Angeblich soll sich der BVB mit ihm bereits auf einen Wechsel geeinigt haben.

Filipe Luis wäre eine Art Sicherheitsvariante. Mit ihm bekäme Schwarzgelb einen sehr soliden Verteidiger mit viel Routine. Bei den wichtigsten Defensivstatistiken (siehe Tabelle) lässt er Nico Schulz jeweils hinter sich.

Ein Nachteil ist sicherlich seine Verletzungsanfälligkeit. 13 Spiele verpasste Luis in dieser Saison wegen Muskelblessuren. Ob der Brasilianer überhaupt zum BVB wechseln möchte, steht allerdings in den Sternen. Auch andere Vereine sind interessiert.

Sollte Schwarzgelb den Zuschlag bekommen, fällt keine Ablöse an. Sein Vertrag bei Atletico läuft am Saisonende aus.

Statistik: Diallo und Hakimi vor Schulz und Luis

Abschließend folgt ein statistischer Vergleich von Nico Schulz und Filipe Luis mit den bisherigen Akteuren auf der Position des Linksverteidigers:

Statistiken N. SchulzF. LuisA. DialloA. Hakimi
Pflichtspiele 33 Spiele 26 Spiele 35 Spiele 28 Spiele
Torbeteiligungen 2 Tore/8 Assists 2 Tore/3 Assists 1 Tor/1 Assist 3 Tore/7 Assists
Zweikampfquote (Liga) 46 Prozent 58 Prozent 59 Prozent 55 Prozent
Passquote (Liga) 78 Prozent 81 Prozent 89 Prozent 86 Prozent
Abgefangene Bälle (pro Spiel) 0,9 2 0,9 1,2
Geklärte Bälle (pro Spiel) 1,1 1,3 3 1,7
Fouls (Liga) 25 21 20 14

Aktuelle BVB-Themen

Betrachtet man nur die hier verglichenen Werte, spielt mit Abdou Diallo der bestmögliche Kandidat bereits auf der Position. Diallo ist ab der nächsten Saison allerdings wieder fest als Innenverteidiger eingeplant.

Egal ob die Wahl am Ende auf Nico Schulz oder Filipe Luis fällt. Beide Spieler haben die nötige Qualität, um dem BVB weiterzuhelfen.

Quellen: Transfermarkt.de, Kicker.de, WhoScored.com