Nach Zehn-Millionen-Deal: Zorc kritisiert ständige Moukoko-Schlagzeilen

+
BVB-Wunderkind Youssoufa Moukoko (l.) beim Torjubel. Foto: Peter Ludewig/dpa

Nachdem BVB-Talent Youssoufa Moukoko einen Millionen-Vertrag bei Nike unterschrieben hat, übt Michael Zorc Krtik an dem Umgang der Medien mit dem Spieler.

BVB-Talent Youssoufa Moukoko hat offenbar seinen ersten Mega-Deal abgeschlossen. Für zehn Millionen Euro soll der 14-Jährige einen Ausrüster-Vertrag beim Sport-Giganten Nike unterschrieben haben.

Update, 15.40 Uhr: Auf der Pressekonferenz vor dem BVB-Heimspiel gegen Mainz hat sich nun Sportdirektor Michael Zorc zu Moukokos Deal mit Nike geäußert. "Wir sind ja nicht verantwortlich für die Handlung der Ausstattungsfirmen. Wir halten es beim BVB so, insbesondere angesichts des Alters des Spielers, dass wir uns in der Öffentlichkeit zurückhalten. Das ein oder andere Medium sorgt dafür, dass er ständig in den Schlagzeilen ist. Das finden wir nicht gut." Auch der neue U19-Trainer Michael Skibbe mahnt zur Geduld mit Moukoko.

Zorc: Moukoko ist ein hervorragendes Talent

Er sei ein hervorragendes Talent und schieße Tore am Fließband. "Wir sind da auch rechtlich gebunden, wann er irgendwann in den Profibereich kommen kann. Ich möchte das Thema nicht weiter mit Bewertungen aufheizen, dafür sorgen schon andere", so Zorc auf der Pressekonferenz.

Update, Donnerstag (11. April), 9.40 Uhr: Nachdem Moukoko den Nike-Deal unterschrieben hat, beginnt für das Fußballtalent offenbar auch schon die Arbeit. Nach Bild-Informationen dreht der 14-Jährige derzeit für den Sportausrüster einen Werbespot. Mit von der Partie sollen außerdem die deutschen Fußballprofis Mario Götze, Kai Havertz und Julian Brandt sein.

Wie die Bild berichtet, seien neben dem Spot für Nike weitere Kampagnen mit Moukoko in Planung.

+++BVB-Jahrhunderttalent Moukoko mit Ansage an Kritiker: "Werde mich nicht dafür schämen, dass ich im Fußball gut bin"+++

Ursprungsmeldung, Mittwoch (10. April): Wie die Bild berichtet, soll Moukoko den Vertrag bei Nike kürzlich unterschrieben haben. Für die Unterschrift bekam der BVB-Spieler zunächst rund eine Million Euro. Zuzüglich aller Prämien könne das Gesamt-Volumen des Nike-Deals laut Informationen des Boulevardblatts jedoch auf zehn Millionen Euro anwachsen.

BVB-Wunderkind Moukoko mit Mega-Deal

Youssoufa Moukoko wird als das Wunderkind bei Borussia Dortmund gehandelt. Regelmäßig brilliert der 14-Jährige in der U17-Bundesliga. In 21 Saisonspielen schoss der gebürtige Kameruner überragende 36 Tore. Damit trifft Moukoko alle 45 Minuten das Tor. Sechs weitere Treffer bereitete der Mittelstürmer außerdem vor.

Da ist es kein Wunder, dass Moukokos Name jetzt schon auf dem Zettel einiger europäischer Topklubs steht. Beobachtet wird der Torjäger laut Bildunter anderem von Paris Saint-Germain und dem FC Barcelona. Einen Profi-Vertrag darf das Talent aufgrund seines jungen Alters derzeit jedoch weder beim BVB noch bei einem anderen Verein abschließen.

Nike macht Millionär aus Moukoko

Mit dem Sport-Ausrüster Nike gab es in diesem Zusammenhang jedoch kein Problem. Durch die Unterschrift bei dem US-Konzern wurde das Talent von Borussia Dortmund schlagartig zum Millionär.

Die Gefahr, dass der erst 14-jährige Moukoko jetzt abhebt, bestehe jedoch nicht. Beobachter beschreiben ihn als gefestigten jungen Spieler, der ernsthaft trainiert und keine Allüren hat. Er wohnt bei einem älteren Herren, der Jugendspieler des BVB beherbergt.

Aktuelle BVB-Themen

Sportlich läuft es für den jungen Spieler nicht nur im Trikot der Schwarz-Gelben gut. Für Deutschland spielt Moukoko bereits in der U16-Mannschaft. In der A-Nationalmannschaft dürfte er laut Bild-Informationen in rund zwei Jahren auflaufen. Spätestens dann wird sich die Investition von Nike in den BVB-Spieler sicherlich lohnen.