BVB-Talent Moukoko: Sechs (!) Tore bei Debüt in U19

+
Youssoufa Moukoko trifft auch für die U19 des BVB nach Belieben. Foto: dpa

Der Wahsninn geht weiter: BVB-Talent Youssoufa Moukoko (14) trifft bei seinem U19-Debüt gleich sechsfach gegen den Wuppertaler SV. Hier mehr erfahren.

Der Wahnsinn geht weiter: Youssoufa Moukoko (14) trifft bei seinem U19-Bundesliga-Debüt für den BVB gleich sechsfach!

  • Die BVB-U19 startet mit einem glanzvollen 9:2 in die neue Saison der A-Junioren Bundesliga West.
  • Jungstar Youssoufa Moukoko steuerte sechs Tore zum Sieg gegen den Wuppertaler SV bei.

Borussia Dortmund feiert zum Start der neuen A-Junioren-Bundesliga-Saison einen spektakulären 9:2-Auswärtssieg in Wuppertal. Zur Pause hatte es bereits 5:1 gestanden.

Moukoko schnürt Sechserpack für BVB-U19 gegen Wuppertal

Überragender Akteur war Youssoufa Moukoko, der seinen ersten Einsatz in der U19-Bundesliga, wo es zum Derby gegen Schalke 04 kommt, mit einem Sechserpack abschloss. Allein zwischen der 3. und der 40. Minute traf er viermal. Die weiteren Tore ließ er in den Minuten 58 und 90 folgen.

Den Torreigen hatte ein weiteres aussichtsreiches BVB-Talent eröffnet: Giovanni Reyna (17) stellte bereits in der 1. Minute die Weichen auf "Schützenfest". Außerdem trafen Mert Göckan (49.) und Niclas Knoop (60.)

U19-Trainer Skibbe hatte eigentlich zur Geduld gemahnt

In der vergangenen Spielzeit spielte Moukoko - der zuletzt ein Geschenk von seinem Idol Lionel Messi erhielt - noch eine Altersklasse tiefer. Mit 50 Treffern zerschoss er auch schon die Tornetze der U17-Bundesliga und stellte damit einen Torrekord auf.

Sein neuer Trainer Michael Skibbe mahnte zuletzt dennoch zur Geduld mit dem 14-Jährigen. Schließlich seien seine neuen Gegenspieler in der U19 ihm körperlich noch deutlich überlegen.

Jetzt hat sich herausgestellt: Spielerisch können sie Moukoko, der drei Spiele später auch gegen Bielefeld einen Hattrick erzielte, trotzdem nicht das Wasser reichen. Dass der BVB immer auf der Suche nach neuen Perspektivspielern ist, zeigt auch das jüngste Gerücht um ein Island-Talent.

Der BVB verlängerte den Vertrag mit dem Talent nun bis 2022.